Apps 

WhatsApp-Anrufe kosten nichts? Von wegen! Das ist die fiese Kostenfalle

WhatsApp-Anrufe sind kostenlos? Fehlanzeige! Das ist die fiese Kostenfalle

WhatsApp-Anrufe sind kostenlos? Fehlanzeige! Das ist die fiese Kostenfalle

Beschreibung anzeigen
Du dachtest immer, WhatsApp-Anrufe seien kostenlos? Falsch gedacht. Denn das Ganze hat einen Nachteil, der dich am Ende einiges kosten kann.

Es kann praktisch sein, per WhatsApp zu telefonieren. Denn das ist schließlich kostenlos. Oder? Leider bist du in diesem Fall einem gewaltigen Irrtum aufgesessen. Denn klar sind WhatsApp-Anrufe kostenlos, viele Nutzer des Messengers übersehen aber eine fiese Kostenfalle, die sie am Ende teuer zu stehen kommen kann – jedenfalls unter bestimmten Umständen. Wir verraten dir alles, was du wissen musst, wenn es darum geht, was WhatsApp-Anrufe kosten.

WhatsApp-Anrufe kostenlso? Eigentlich ja ...

Der zu Facebook gehörende Messengerdienst WhatsApp ist der Begleiter in allen Lebenslagen. In ihm chatten wir, versenden unsere Urlaubsfotos und tauschen Neuigkeiten über Sprachnachrichten aus. Einen weiteren Vorteil sehen vermutlich viele in der Funktion der WhatsApp-Anrufe, die kostenlos sind. So ist es möglich, über das Mobilfunknetz oder WLAN per WhatsApp zu telefonieren, ohne mehr zu zahlen.

... aber in diesem Fall zahlst du trotzdem

Doch die Definition von "kostenlos" ist hierbei entscheidend. Denn gratis bedeutet bei WhatsApp-Anrufen nur, dass der Messenger nichts dafür kassiert. Du dagegen kannst, wenn du nicht aufpasst, in eine fiese Kostenfalle tappen.

Das Problem: Bei über das Internet geführten Telefonaten wird Datenvolumen verbraucht. Dabei ist es anscheinend egal, ob du anrufst oder angerufen wirst. Das berichtet Mimikama unter Berufung auf die Verbraucherzentrale NRW. In ihrem Online-Magazin checked4you waren die Informationen veröffentlicht worden.

Und deshalb kann man kaum behaupten, dass WhatsApp-Anrufe kostenlos sind. So verbraucht ein WhatsApp-Anruf per VoIP mit klarem Klang etwa 100 Kilobit pro Sekunde, das sind rund 0,7 Megabyte pro Minute. Durch das Aus des EU-Roamings telefonierst du ins EU-Ausland zwar billiger, teuer wird es allerdings außerhalb der EU.

Auch Stiftung Warentest zufolge herrschen "teilweise horrende Mobilfunkpreise außerhalb der EU", das gelte auch für deine mobile Datennutzung. So kommst du pro verbrauchtem Megabyte teilweise sehr schnell auf über 30 Euro Kosten, etwa in Ägypten oder Australien. Davor solltest du dich schützen.

Auch auf diese Dinge solltest du bei WhatsApp-Anrufen achten

Die Verbraucherzentrale führt noch weitere Fallen auf, an die du wahrscheinlich noch gar nicht gedacht hast, wenn du mit WhatsApp telefonierst. Vor diesen solltest du dich laut den Verbraucherschützern auch in Acht nehmen:

  • WhatsApp-Telefonate laufen über ein Voice over Internet Protocol (VoIP) ab. Das heißt, alle Gespräche laufen über die WhatsApp-Server in den USA. Seit April 2016 soll das Verfahren durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abhörsicher sein. Aber: Verschlüsselt werden nur die Inhalte, mit wem du wann wie lange telefonierst, ist weiterhin für WhatsApp einsehbar.
  • Mit einigen Smartphones und Handys kannst du sogar WLAN Calls (auch WiFi-Call oder VoWiFi) tätigen, also über WLAN telefonieren. Auch das kann teurer werden als gedacht, jedenfalls im Ausland. Stell vor Antritt deiner Reise sicher, dass diese Funktion ausgeschaltet wird.

Das Gleiche soll übrigens auch für vermeintlich kostenlos Dienste wie Skype, Google Hangouts und Apples FaceTime gelten.

Jüngst hat Stiftung Warentest die Kosten von Mobilfunktarifen im Nicht-EU-Ausland getestet. Sie rät dir, dich nicht häufig anrufen zu lassen, keine MMS zu verschicken und die Tarif-Infos (auch für die Internet- inklusive WhatsApp-Nutzung) genau zu checken.

Der Trick, um Datenvolumen zu sparen

Willst du dich vor den genannten Kostenfallen schützen und hast keine teure Daten-Flatrate gebucht, nutz einen Trick, um wenigstens dein Datenvolumen zu sparen:

  1. Öffne WhatsApp.
  2. Geh in die Einstellungen.
  3. Wähle "Datenvolumen" und "reduzierten Datenverbrauch" aus.

Das geht zwar auf Kosten der Sprachqualität des WhatsApp-Calls, aber immerhin sparst du Geld.

Schütz dich bei WhatsApp

Vor Kostenfallen wie der der WhatsApp-Anrufe solltest du dich schützen. Vor allem, wenn du viel über WhatsApp telefonierst. Hast du keine teure Daten-Flatrate, tappst du sonst schnell in eine der Fallen. Willst dich davor schützen, schone dein Datenvolumen und achte besonders außerhalb der EU auf die Kosten. Davon abgesehen sind WhatsApp-Anrufe kostenlos und du musst dir auch weiterhin keine Sorgen machen. In allen anderen Belangen hilft dir unser WhatsApp-Survival-Guide sicher weiter.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen