Apps 

Nicht verzweifeln: Das kannst du tun, wenn WhatsApp down ist

Mi, 26.06.2019, 12.09 Uhr

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger

Beschreibung anzeigen
Es kommt immer mal wieder vor, dass der Messenger-Dienst down ist. Außer abzuwarten, bleibt einem nicht viel übrig. Oder?

Fast jeder von uns nutzt WhatsApp täglich. Daher fällt es uns auch sofort auf, wenn der Messenger einmal nicht richtig funktioniert und wir nicht wie gewohnt über den Chat-Dienst mit unseren Freunden kommunizieren können. Außer die Störung auszusitzen, bleibt einem da meistens nichts anderes übrig. Ein wenig kannst du aber doch tun. Wir erklären dir, was du machen kannst, wenn WhatsApp down ist.

WhatsApp ist down: Und jetzt?

Wenn sich eine Störung bei WhatsApp bemerkbar macht, kannst du meistens keine Nachrichten versenden oder empfangen. Egal, ob Textnachricht, Bild oder Video – meistens geht dann einfach gar nichts mehr. Da hilft es auch nichts, dein Handy neuzustarten oder die WLAN-Verbindung zu überprüfen. Oder doch?

Im ersten Moment gehst du vielleicht einfach davon aus, dass dein mobiles Internet oder dein Heimnetzwerk die Probleme bereiten, wegen derer keine Nachrichten ein- oder ausgehen. Aber das muss nicht sein.

Deine ersten Schritte, um festzustellen, ob WhatsApp wirklich down ist:

  • Beende die App und starte sie neu.
  • Hast du immer noch kein Signal, überprüfe die Internetverbindung. Sei es nun die Verbindung zu deinem Internetanbieter oder zu deinem WLAN.
  • In letzter Instanz kannst du dein Handy noch einmal neu starten.

Hat sich nach all den Optionen immer noch nichts geändert, dann scheint der Messenger-Dienst wirklich eine Störung zu haben.

Was steckt hinter einer WhatsApp-Störung?

Ist WhatsApp down, liegt das meistens daran, dass die Server des Messenger-Dienstes überlastet sind. In einer solchen Situation kannst du nichts anderes tun als abzuwarten, bis das Problem der Anwendung wieder behoben wurde. Du bemerkst eine solche Störung normalerweise dadurch, dass deine Nachrichten nicht versandt werden und durch die kleine Uhr gekennzeichnet sind oder dass "Verbinden" oben in allen Chats angezeigt wird.

WhatsApp selbst kommuniziert bei einer solchen Störung meistens via Twitter, um den Usern mitzuteilen, worin das Problem liegt. Unter dem Hashtag #whatsappdown findest du zur gegebenen Zeit alle wichtigen Informationen. Portale wie allestörungen.de halten dich zusätzlich auf dem Laufenden. User informieren dort in Echtzeit über die auftretenden Probleme und in welcher Region sie sich befinden.

Fazit: Das Zauberwort heißt "Warten"

Zugegeben: Viel ist es nicht, was du tun kannst, wenn WhatsApp mal wieder wirklich down ist. Doch normalerweise kriegt der Messenger seine Server-Probleme relativ schnell wieder in den Griff. Selten kommt es vor, dass eine solche Störung mehrere Stunden andauert.

Ist es allerdings soweit, dann heißt es für dich Augen zu und durch und die Zeit einach mal anders nutzen als am Handy zu hängen. Im Zweifelsfall muss einfach einer Alternative her: Diese App lässt WhatsApp fast lächerlich wirken. Oder greife einfach auf diesen neuen Mega-Messenger zurück.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen