Apps 

Virtuelle Schnitzeljagd: Das sind die besten Geocaching-Apps

Mit diesen Geocaching Apps findest du die versteckten Schätze.
Mit diesen Geocaching Apps findest du die versteckten Schätze.
Foto: iStock.com/Drazen_
Geocaching-Apps erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Mithilfe von virtuellen Karten suchst du nach versteckten Dingen. Hier erfährst du, welche Apps cool sind.

Geocaching reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück. Damals nannte man das Hobby auch "Letterboxing" und suchte mithilfe eines Kompasses nach versteckten Dingen. Heutzutage benutzt man das Handy und sucht meistens nach kleine Hülsen mit einem Zettel darin, auf dem du deinen Namen einträgst. Und seit einigen Jahren erlebt dieses Hobby eine Renaissance. Dementsprechend gibt es mittlerweile viele Geocaching-Apps. Wir stellen euch die besten vor.

Geochaching Apps sind so beliebt wie nie zuvor

Was man früher noch Schnitzeljagd nannte, heißt heute in der immer mehr wachsenden Community Geoacaching. In nahezu allen Ländern der Welt gibt es mindestens einen Ort, in dem du etwas Verstecktes findest. Kein Wunder also, dass die Anzahl an Geocaching-Apps stetig steigt. Hier erfährst du, mit welchen du besonders viel Spaß haben wirst:

#1 Geocaching ®

Die fleißigen Geocacher unter euch werden diese App wohl bestens kennen. Aber auch für Neulinge sagt das bestimmt etwas. Die offizielle Geocaching-App ist die aus dem Hause Groundspeak. Die beliebte App gibt es sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte. Der Download ist dabei kostenlos, allerdings musst du für die Premiumversion jeweils knapp zehn Euro zahlen.

Die Karten sind sehr übersichtlich und alles läuft in Echtzeit ab. Für Anfänger ist das daher sehr praktisch. Wer davon nicht genug haben kann und auch im Ausland suchen möchte, der kann sich zudem die kostenpflichtige Version freischalten.

#2 c:geo

Diese Geoaching-App gibt es ausschließlich für Android-Geräte. Aber kann sie auch etwas? Tatsächlich ja. Die kostenlose App benutzt die Karten von Google Maps und du kannst mit dem integrierten Kompass direkt loslegen. Die Geocache-Daten bezieht die App von geocaching.com und du kannst deine Funde auch mit anderen Plattformen wie zum Beipspiel Opencaching koppeln.

#3 GeOrg

Die dritte Geocaching-App im Bunde nennt sich „GeOrg – Geocaching Organizer“ und ist ebenfalls nur für Android-Smartphones erhältlich. Auch sie bezieht die Daten von geocaching.com, ist aber im Gegensatz du den oben genannten Apps mit knapp sechs Euro kein Schnäppchen. Dennoch ist sie empfehlenswert, da du nicht nur cachen kannst, sondern auch viele nützliche Tipps bei deiner Suche bekommst.

#4 GCTools

Nun kommen wir zu einem Tool für ausschließlich iOS-Handys. GCTools steht kostenlos zum Download bereit. Mit diversen In-App-Käufen kannst du die App deutlich erweitern. Besonders ist bei dieser Geocaching-App die Dechiffrierungs-Funktion, sofern du weißt, um welche Chiffre es sich konkret handelt. Außerdem hast du bei dieser App einen Konverter für Längenumrechnungen beispielsweise und eine integrierte Taschenlampe, wenn du mal nachts unterwegs sein solltest.

Fazit: Alles Apps sind lohnenswert

Die Hülle und Fülle an Geocaching-Apps ist groß. Tendenz steigend. So gut wie alle beziehen ihre Daten vom Klassenprimus geocaching.com, haben aber natürlich ihre individuellen Stärken und Schwächen und können daher getrost als unabhängige Tools angesehen werden. Kurz und bündig: Wer also Lust auf die virtuelle Schnitzeljagd hat, dem empfehlen wir die offizielle Geocaching®-App von Groundspeak.

Wie du siehst, gibt es einige Geocaching-Apps für Groß und Klein. Apropos klein: Kennst du schon die besten Apps, um lesen zu lernen? Für Kinder sind diese sehr praktisch. Aber auch für die Großen ist etwas dabei: Probiere doch mal die OpenOffice-App.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen