Veröffentlicht inApps

Gefährliche Android-Apps: Diese 226 stehlen deine Passwörter – sofort schützen

In 226 Android-Apps gibt es eine eklatante Sicherheitslücke, die jetzt von Sicherheitsexperten entdeckt wurde. Im schlimmsten Fall verlieren User sehr viel Geld.

Mann steht vor einem Fenster und schaut auf sein Smartphone.
Bei dieser Handy-Spionage gelangen Hacker erst an deine Daten und stehlen dann dein Geld. Foto: Unsplash

Sicherheitsforscher haben eine neue Malware entdeckt. „Alien“ ist mit einem großen Funktionsumfang ausgestattet, mit denen Zugangsdaten, also Passwörter und Benutzernamen, von 226 Android-Apps gestohlen werden können.

Gefährliche Android-Apps: Diese 226 stehlen deine Passwörter – sofort schützen

In 226 Android-Apps gibt es eine eklatante Sicherheitslücke, die jetzt von Sicherheitsexperten entdeckt wurde. Im schlimmsten Fall verlieren User sehr viel Geld.

Gefährliche Android-Apps: Bekannter Trojaner in neuem Gewand

Die Malware namens Alien basiert auf dem Quellcode, der eigentlich zur rivalisierenden Hackertruppe Cerberus gehört. Obwohl es Google kürzlich gelungen ist, einen Weg zu finden, um von Cerberus infizierte Smartphones aufzuspüren und zu säubern, ist das bei Alien noch nicht möglich.

Alien gelangt über inoffizielle Appstores oder über Downloads via Drittanbieter auf die Handys der User. Ist die Malware erstmal installiert, hat Alien folgende Fähigkeiten:

  • Inhalte über Anwendungen legen, um Eingabedaten zu stehlen
  • Tastatureingabe protokollieren,
  • senden oder weiterleiten von SMS-Nachrichten,
  • Kontakte stehlen,
  • Gerätedetails sammeln,
  • weitere Anwendungen installieren und starten,
  • sperren des Bildschirms (Lösegelderpressung möglich),
  • Zwei-Faktoren-Authentifizierung umgehen
  • und Weiteres.

Viele Android-Apps sind betroffen: So schützt du dich

Der Funktionsumfang der Malware ist beachtlich. Hauptsächlich zielt Alien darauf ab, Bankenanwendungen zu knacken, um so an das Geld der User zu gelangen. Aber auch E-Mail-, Social- oder Messenger-Anwendungen sind betroffen. Die gesamte Liste der 226 betroffenden Android-Apps findest du auf der Webseite der Sicherheitsexperten von TreatFabric.

Um dich vor den Angriffen zu schützen, solltest du darauf verzichten, Android-Apps aus inoffiziellen Stores zu downlaoden. Verlasse dich lieber auf den Play Store. Dieser ist zwar auch nicht zu einhundert Prozent sicher, aber wesentlich vertrauensvoller als lizenzfreie Stores. Falls du im Jahr 2020 Apps aus lizenzfreien Stores oder über Drittanbieter gekauft haben solltest, ist es ratsam, einen Virencheck durchzuführen und die entsprechenden Apps zu löschen.

Zusätzlich solltest du in den Einstellungen deines Handys unbekannten Android-Apps verbieten, Aktionen auf deinem Smartphone auszuführen. Keine Angst vor Hackerangriffen musst du bei den 10 besten Android-Apps haben. Einige davon gehören auch zu den absoluten Must-haves der Apps für dein Android-Handy.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.