Apps 

WhatsApp-Nachricht mit Schock-Potenzial: 50 Cent pro Text ab 2021 angedroht

Kommen bald WhatsApp-Kosten pro WhatsApp-Nachricht auf uns zu? Ein WhatsApp-Kettenbrief behauptet das.
Kommen bald WhatsApp-Kosten pro WhatsApp-Nachricht auf uns zu? Ein WhatsApp-Kettenbrief behauptet das.
Foto: iStock.com/FYMStudio
Nutzern sollen geradezu unverschämte WhatsApp-Kosten ab dem nächsten Jahr bevorstehen. Eine seltsame Ankündigung dieser Art macht zumindest gerade die Runde.

Dass Facebook aus WhatsApp Kosten für Nutzer herausholen will, ist bekannt. Einer aktuellen Ankündigung zufolge soll dies schon 2021 der Fall sein. Demnach müssen User dann pro WhatsApp-Nachrichten 50 Cent bezahlen, um diese versenden zu können. Das Gute: Es handelt sich dabei lediglich um einen WhatsApp-Kettenbrief, der immerhin ein witziges Detail verbirgt.

WhatsApp-Nachrichten kommen nicht an? Das ist die Lösung
WhatsApp-Nachrichten kommen nicht an? Das ist die Lösung

WhatsApp-Kosten ab 2021: Das ist wirklich dran

Wie das Portal Mimikama.at berichtet, macht gegenwärtig eine WhatsApp-Nachricht die Runde, der Nutzern geradezu unverschämte WhatsApp-Kosten für Textnachrichten in Aussicht stellt. Im Detail heißt es darin:

"Hallo liebe Whatsapp User! Hier ist das Facebook Team vor einiger Zeit haben wir Whatsapp gekauft und jetzt wollen wir alles verändern! z.B man kann die Schriften in rot,grün,blau,lila,orange u.s.w. Alles was ihr dafür tun müsst ist diese Nachricht an 20 Kontakte zu schicken. PS: AN KEINE GRUPPEN! Aber wenn ihr das nicht macht wird ihr ab 2021 pro Nachricht 00,50€ zahlen. Wenn ihr diese Nachricht an 20 Kontakte geschickt habt würd der hacken rot"

Nicht der erste Kettenbrief zu vermeintlichen WhatsApp-Kosten

Dass es sich dabei um einen WhatsApp-Kettenbrief handelt, wird auf den ersten Blick deutlich. Interessant ist aber, dass der Text scheinbar von Kindern verfasst wurde. Wie schon Vorgänger-Versionen zu angeblichen WhatsApp-Kosten hat aber auch diese WhatsApp-Nachricht keinen Wahrheitsgehalt. Einer der gängigsten Texte zu diesem Thema war eine Textnachricht von Jim Balsamico, angeblicher CEO von WhatsApp, der Nutzer aufforderte, seine Nachricht an möglichst viele Kontakte weiterzuleiten:

"Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht."

Der Kettenbrief drohte WhastApp-Kosten in Höhe von 25 Euro für die Reaktivierung des eigenen WhatsApp-Kontos an, so Mimikama.at.

Anders als diese Behauptungen könnte es allerdings wahr werden, dass WhatsApps Verschlüsselung ein kritisches Verbot droht. Immerhin gibt es jetzt eine völlig neue WhatsApp-Alternative.

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Beschreibung anzeigen