Apps

Telegram-Sicherheit: Gelöschte Dateien manchmal nicht ganz weg

Die Telegram-App wird immer beliebter unter den mobilen Messengern. Allerdings ist es nicht weit her mit der Telegram-Sicherheit.
Die Telegram-App wird immer beliebter unter den mobilen Messengern. Allerdings ist es nicht weit her mit der Telegram-Sicherheit.
Foto: imago images / ZUMA Wire
Unter Sicherheitsexperten ist die Telegram-Sicherheit nicht hoch angesehen. Das schlechte Image der Telegram-App wurde jüngst erneut bestätigt durch einen Fehler.

Eine Anwendung wird immer häufiger verwendet als schnelle und praktische Alternative zu populären Messenger-Apps wie WhatsApp. Die Rede ist von der Telegram-App. Allerdings gibt es immer wieder Warnungen von Datenschutzkennern vor den Schwachstellen der Telegram-Sicherheit. Ihre schlimmsten Befürchtungen haben sich jüngst bewahrheitet, als eine neue Fehlfunktion das Löschen von Dateien komplett verhinderte.

WhatsApp Alternativen - Welche ist die beste?
WhatsApp Alternativen - Welche ist die beste?

Telegram-App: Messenger bestimmt selbst über Dateien

Eine der Funktionen, die Fans der Telegram-App schätzen, wurde Nutzern des Messenger-Dienstes eine Zeit lang zum Verhängnis. Das Feature erlaubt es dem Nutzer, Dateien nach einer bestimmten Zeit automatisch löschen zu lassen. Du kannst die Telegram-Funktion im Modus "Geheimer Chat" nutzen. Dieser ist auch Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so eine spezielle Telegram-Sicherheit für die Nachrichten. Anders als im normalen Chat-Modus werden hier die Inhalte automatisch von allen Geräten, auf dem du mit deinem Telegram-Account angemeldet bist, nach Ablauf einer Frist gelöscht. Doch nicht immer.

Laut eines Sicherheitsanalysten war genau diese Funktion unter macOS fehlerhaft. Dabei handle es sich nicht einmal um einen Bug, sondern um einen Systemfehler. Denn die Audio- und Videodateien der geheimen Chats würden im gleichen Ordner wie die der normalen Chats liegen. So konnten diese weiterhin abgerufen werden, obwohl sie von der Telegram-App eigentlich schon als gelöscht angezeigt werden. Nicht weniger problematisch ist eine andere heikle Entdeckung des Datenschützern: die Telegram-App speichert den Passiercode in Klartext.

Telegram gibt Entwarnung durch Update

Beide Sicherheitslücken soll es aber nicht mehr geben. Sie waren Altlasten aus der Version 7.3. Telegram hat inzwischen diese Sicherheitslücken mit der Version 7.4 schon geschlossen. Darum ist es auch ratsam für dich zu prüfen, welche Version du noch nutzt, und gegebenenfalls upzugraden.

Es ist aber nicht das erste Mal, dass Sicherheitsexperten vor der Telegram-App gewarnt haben. Als anderer Messenger neben WhatsApp ist derzeit auch Signal hoch im Kurs.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de