Per Deutsche Bahn soll der Weg bald auch von und zum Bahnhof per Taxi möglich sein. Foto: imago

Einen hohen, siebenstelligen Eurobetrag soll die Deutsche Bahn in das Berliner Start-up Talixo investiert haben. Bereits Anfang Juli hatte sich der Konzern Anteile an einem US-Start-up für autonomes Fahren gesichert.

DB interessiert an „First und Last Mile“

Die Intention dahinter ist der Anschluss an Transportwege vor und nach dem Zugverkehr. Manuel Gerres, Geschäftsführer der DB Digital Ventures, sagte gegenüber t3n: „Grundsätzlich ist für uns das Thema ‚First and Last Mile‘ im Mobilitätsmarkt sehr spannend, und wir sehen dort auch ein großes Wachstumspotenzial in den kommenden Jahren.“

Gleichzeitig angestrebt würde die Abwicklung und Koordination der gesamten Reisekette für Kunden der DB, ebenso wie die Unterstützung von Mitarbeitern auf geschäftlichen Reisen. Für diese Zwecke biete Talixo die passende Technologie und das richtige Geschäftsmodell, so Gerres.

Talixo bisher unauffällig wegen Uber und MyTaxi

Talixo wurde bereits 2012 in Berlin gegründet, ist bisher im Wettbewerb mit Konkurrenten wie MyTaxi und Uber aber kaum aufgefallen. Zum Service gehört die Buchung verschiedener Taxis und Limousinen über die Online-Plattform sowie ein Ridesharing-Service, wobei bisher jedoch hauptsächlich auf Geschäftskunden gezielt wurde.

DB Digital Ventures für weitere Tech-Investitionen

Hintergrund der Investitionen in Tech-Unternehmen ist die kürzlich von Bahn-Chef Richard Lutz vorgestellte Digitalisierungsoffensive. Das Wagniskapital, das mit DB Digital Ventures im November 2016 bereitgestellt wurde, soll bis 2019 in die Kooperation mit Joint Ventures und Start-ups fließen. Insgesamt stehen der Deutschen Bahn dafür rund 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.