B2B 

Erfurter Start-up fayteq wird von Facebook übernommen

Das amerikanische Netzwerk hat ein Start-Up aus Deutschland gekauft.
Das amerikanische Netzwerk hat ein Start-Up aus Deutschland gekauft.
Facebook war auf Einkaufstour und hat in Deutschland zugeschlagen. fayteq, das Video-Start-up aus Erfurt ging als Projekt der Technischen Universität Ilmenau erst 2011 an den Start.

Nach dem Facebook erst kürzlich verkündete, mit "Watch" in den Streaming-Markt einsteigen zu wollen, nun eine weitere Meldung in Sachen Videos.

Spezialist für Echtzeit-Bearbeitung

Wie deutsche-startups.de berichtet, passe die Übernahme der Erfurter wunderbar in das neue Konzept des amerikanischen Internet-Giganten. Mit dem von fayteq patentierten Diminished Reality-System wäre es Facebook in Zukunft möglich, reale Gegenstände etwa aus live übertragenen Videostreams zu entfernen. Was Facebook jedoch genau mit der Technik plant, ist nicht bekannt.

Aus für faytec

Klar scheint hingegen schon zu sein, dass das Start-Up nicht mehr als eigenständiges Unternehmen fortgeführt, sondern im Zuckerberg-Konzern aufgehen wird. Auf der Website schreiben die Betreiber, dass ihre Services und Produkte nicht mehr zum Erwerb zur Verfügung stünden.

B2B 

SoundClouds Zukunft entscheidet sich am Freitag

SoundClouds CEO Alexander Ljung ist mehr denn je unter Druck.
SoundClouds CEO Alexander Ljung ist mehr denn je unter Druck.
Foto: imago

Einem Bericht zufolge wird sich innerhalb von 24 Stunden entscheiden, ob der Berliner Musikstreamingdienst SoundCloud weiterbestehen wird oder nicht. Das ist nun geschehen.

Mehr lesen