Veröffentlicht inB2B

Amazon plant Preissenkungen nach Whole Foods-Übernahme

Ab Montag sollen beliebte Produkte der Biokette billiger werden. Auch Prime-Kunden in den USA werden angeblich von der Akquisition profitieren.

Am vergangenen Donnerstag verkündete Amazon, dass der Konzern mit dem Ende der Übernahme für 13,7 Milliarden US-Dollar am 28. August damit beginnen werde, die Preise für beliebte Whole Foods-Produkte zu senken. Über kurz oder lang werde es auch spezielle Rabatte und Vorteile für Amazon Prime-Kunden geben.

Zu den Produkten, die als erstes einer Preissenkung unterliegen werden, gehören unter anderem organische Bananen, verantwortungsvoll gezüchteter Lachs und organische braune Eier.

Keine Details zu Höhe der Preissenkungen

Die Reduktion der Preise zielt darauf, Whole Foods im Wettbewerb Zugang zu Mainstream-Einkäufern zu verschaffen und die Beeinträchtigung durch das Vordringen niedrigpreisigerer Lebensmittelgeschäfte in die Bereiche organische und natürliche Nahrungsmittel zu bekämpfen. Zur Höhe der Preisreduktion machte aber keines der Unternehmen eine Angabe.

Ängste der Wettbewerber bewahrheitet

Die Ankündigung bestätigt die Ängste von Wettbewerbern, dass Amazon die Biokette dazu nutzen könnte, nicht nur deren Produkte billiger anzubieten, sondern gleichzeitig auch den Verkauf von Lebensmitteln über die Amazon-Plattform voranzutreiben. Dafür spricht Amazons Vorhaben, Whole Foods-Hausmarken über Amazon sowie die Lieferdienste Prime Pantry, Prime Fresh und Prime Now vertreiben zu wollen.

Um beide Geschäfte noch stärker miteinander zu verknüpfen, wurde außerdem in Aussicht gestellt, Amazon Lockers (Selbstbedienungskioske) in ausgewählten Whole Foods-Filialen zu installieren. Dadurch soll es Kunden möglich sein, ihre Amazon-Bestellungen vor Ort abzuholen und zurückzusenden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.