B2B 

Goodbye WhatsApp: Mitgründer verlässt Messenger

Die WhatsApp-Gründer Brian Acton (l.) und Jan Koum
Die WhatsApp-Gründer Brian Acton (l.) und Jan Koum
Foto: Flickr
Brian Acton hat das Unternehmen mit aufgebaut. Jetzt steigt er aus, um sich wohltätigen Aufgaben zu widmen.

Er wolle eine Stiftung an der Schnittstelle zwischen Wohltätigkeit, Technologie und Kommunikation ins Leben rufen, erklärte Acton in seinem Facebook-Profil in der Nacht zum Mittwoch. Acton und Firmenchef Jan Koum hatten WhatsApp vor rund acht Jahren gegründet. Acton wurde Technologiechef. Die Übernahme von WhatsApp im Jahr 2014 für rund 22 Milliarden Dollar machte beide zu Multimilliardären.

Facebook arbeitet inzwischen verstärkt daran, mit WhatsApp Geld zu verdienen. So könnte WhatsApp künftig Geld von Unternehmen verlangen, wenn sie den Dienst für die Kommunikation mit ihren Kunden nutzen. Koum hatte stets bekräftigt, dass Werbung als das übliche Geschäftsmodell für Facebook-Dienste nicht zu WhatsApp passe.

B2B 

Traditionsunternehmen Grohe: Wasserhähne aus dem 3D-Drucker

Grohe Chef Michael Rauterkus macht das Unternehmen fit für die Zukunft.
Grohe Chef Michael Rauterkus macht das Unternehmen fit für die Zukunft.
Foto: dpa

Lange Zeit wüteten bei dem Traditionshersteller internationale Investoren. Das Unternehmen ging gestärkt aus der Krise hervor, nun steht der digitale Wandel an.

Mehr lesen