Gerüchte über eine Augmented Reality-Brille von Apple gibt es bereits seit längerem. Bis 2020 – hieß es zuletzt – könnte der iPhone-Hersteller ein entsprechendes Gerät auf den Markt bringen. Nun hat Apple ein kanadisches Start-up übernommen, dass dem Konzern helfen könnte, sein Ziel zu erreichen, berichtet Techcrunch. Für kolportierte 30 Millionen Dollar wurde Vrvana übernommen. Das junge kanadische Unternehmen hat ein AR-Headset namens Totem entwickelt, das von der Fachwelt zwar positiv aufgenommen wurde, bislang aber nicht ausgeliefert wurde.

Apple hat mit der jüngsten Version seines mobilen Betriebssystems iOS auch sein AR-Entwicklertool ARKit präsentiert. In der Branche wird davon ausgegangen, dass ein Headset von Apple der Technologie einen großen Schub verpassen wird.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.