Facebook und die Universal Music Group haben einen Lizenzvertrag abgeschlossen und wollen damit ein „dynamisches Modell der Zusammenarbeit zwischen Musikunternehmen und sozialen Plattformen kreieren, um die Interessen von Musikern und Liedtextern voranzubringen und gleichzeitig das soziale Musikerlebnis für Fans zu verbessern“. Wie Variety berichtet, ist es Nutzern von Facebook, Messenger, Instagram und Oculus durch den Vertrag erlaubt, Werke von Künstlern, die bei Universal Music unter Vertrag stehen, in öffentlichen Beiträgen zu verwenden.

Universal und Facebook wollen neue musikbasierte Produkte schaffen

Die Kooperation soll außerdem die Grundlage dafür bilden, „neue musikbasierte Online-Erfahrungen“ zu entwickeln. Gemeinsam sollen also neue musikbasierte Produkte geschaffen werden, die sowohl auf Facebook als auch Messenger und den Plattformen der Facebook-Tochterfirmen angeboten werden sollen. Was genau darunter zu verstehen ist, ist noch unklar.

YouTube will eigenen Musik-Streamingdienst betreiben

Universal hat erst vor wenigen Tagen eine weltweite Partnerschaft mit YouTube abgeschlossen. Mit dem Online-Video-Portal lag Universal davor jahrelang im Streit, weil Künstlern zu geringe Lizenzgebühren zugestanden wurden. Im Zuge des Deals soll YouTube zugesagt haben, seine Kunden vermehrt zu einem neuen Musik-Streaming-Dienst bewegen zu wollen, der ähnlich wie Spotify gestaltet sein soll.

Neueste Videos auf futurezone.de