B2B

Die Windkraft der Zukunft: Solche Geräte könnten bald überall stehen

So futuristisch sieht die Windkraftanlage der Firma Vortex Bladeless aus. Sie könnte Windrädern den Garaus machen.
So futuristisch sieht die Windkraftanlage der Firma Vortex Bladeless aus. Sie könnte Windrädern den Garaus machen.
Foto: Vortex Bladeless
Wie sehen die Windkraftanlagen der Zukunft aus? Ein spanisches Startup könnte mit ihrem futuristischen Entwurf die nicht unumstrittenen Windräder ablösen.

Stell dir vor, du könntest in deinem Garten deinen eigenen Strom mit der Hilfe von Windkraft erzeugen. Das spanische Start-Up "Vortex Bladeless" hat sich vorgenommen, diese Zukunftsvision Wahrheit werden zu lassen und hat eine futuristische Windkraftanlage völlig ohne Rotoren entworfen.

YouTube-Video: Vortex Bladeless

Windkraftanlagen für grünen Strom

Der fortschreitende Klimawandel und die Erderwärmung zwingen uns Menschen in so ziemlich jedem Bereich unseres Lebens zum Umdenken. Auch was die Energie angeht, ist klar, dass fossile Energieträger wie Braunkohle, Erdöl und Erdgas Auslaufmodelle sind. In den letzten Jahrzehnten haben deswegen erneuerbare Energien zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit neuen Windkraftanlagen, Solardächern etc. soll die Zukunft bestritten werden.

Windräder sind zwar eine effektive Methode, um Strom zu erzeugen, doch sie haben viele Probleme, die immer wieder kontrovers diskutiert wurden. Ihre Rotoren können Vögel gefährden, ihre enorme Größe ist von Nachteil und sie erzeugen eine Menge Lärm, weshalb sie nur mit einem gewissen Abstand von Siedlungen aufgebaut werden können.

Vortex Bladeless: Sieht so die Zukunft aus?

Die neuartige Windkraftanlage des spanischen Start-Ups Vortex Bladeless hat mit keinem dieser Nachteile zu kämpfen. Schon seit 2015 arbeitet das kleine Unternehmen daran, eine umweltfreundliche Windkraftanlage zu entwickeln, die die großen Windräder ablösen soll.

Im Gegensatz zu einem Windrad, die meist über 100 Meter hoch in den Himmel ragen, ist das Vortex Bladeless-System gerade einmal zwei bis drei Meter groß. Auf diese Weise könntest du mit einem solchen Gerät ganz einfach und unkompliziert deinen eigenen Strom im Garten erzeugen. Die kleinen Anlagen könnten umkompliziert so gut wie überall aufgestellt werden.

Windkraft ganz ohne Rotoren, Lärm und Umweltschäden

Der wohl offensichtlichste Unterschied besteht im Design, denn im Gegensatz zu einem Windrad hat das Vortex Bladeless-System keine Rotoren. Vielmehr handelt es sich um einen Mast, der im Wind hin- und herschwingt und Strom nicht durch Rotation, sondern durch Oszillation (also Schwingung) erzeugt. Die Idee der Entwickler findet einigen Anklang, weswegen das Unternehmen in den letzten Jahren mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet wurde.

Momentan ist das System noch nicht erhältlich, doch laut der Roadmap des Unternehmens ist die Entwicklung zu 95 Prozent abgeschlossen. 50 Prozent der Genehmigungen wurden bereits eingeholt und man beginnt zurzeit mit dem Fertigungsprozess. Das bedeutet, es kann nicht mehr lange dauern, bis das System käuflich erworben werden kann.

Bis die Windkraftanlage von Vortex Bladeless erscheint, haben wir 3 Tricks für dich, mit denen du im Home-Office Strom sparen kannst. Auch Teslas neues Produkt, ihre patentierten Solarziegel, sollen in diesem Jahr erneuerbare Energien nach Deutschland bringen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen