Deals

Digitalradio-Test: Welche DAB-Radios Klangwunder sind

Der Digitalradio-Test zeigt, was die besten DAB-Radios auf dem Markt können – und warum sie Bestseller sind.
Der Digitalradio-Test zeigt, was die besten DAB-Radios auf dem Markt können – und warum sie Bestseller sind.
Foto: Getty Images / Westend61
IMTEST hat DAB-Radios getestet. Im Digitalradio-Test zeigt das Verbraucherportal, welche Radios am besten wegkommen – und was den Testsieger ausmacht.

Mit einer neuen Bestimmung im Telekommunikationsgesetz kommt die Gewissheit: Alle Radios auf dem Markt müssen seit 2021 DAB+ (Digitale Audioübertragung) oder Internetradio unterstützen. Warum? Der Digitalradio-Markt boomt. Über 17 Millionen Haushalte empfangen Musik über ein Digitalradio. Grund genug für IMTEST, genauer nachzuschauen: Das Verbraucherportal hat den Digitalradio-Test gemacht. Welche DAB-Radios überzeugen?

Digitalradio-Test: Was ist an den Geräten so besonders?

Die Bedienung eines Digitalradios könnte nicht einfacher sein: einschalten, Lieblingssender aus 250 Stationen auswählen und reinhören! Besonders positiv ist: Die Digitalsender sind im Radio voreingestellt und laufen alle über die gleiche Frequenz. Schluss also mit dem ständigen Herumsuchen nach der perfekten Frequenz.

Aus genau diesem Grund bieten die neuwertigen Digitalradios auch deutlich klareren Sound und sind rauschfrei. Der stabile Empfang ist lediglich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen – plötzlicher Ausfall des Empfangs war gestern.

Die Digitalradios im Test: IMTEST testete 5 Modelle

Wie gut aktuelle Digitalradios wirklich sind, hat IMTEST im Januar untersucht – bei einem Test von fünf Modellen verschiedener Hersteller. Folgende DAB-Radios wurden auf Herz und Nieren geprüft:

  • Teufel Radio 3Sixty
  • Pearl ZX1810
  • Roberts Rambler BT
  • Medion P66007
  • Hama DR1000 DE

Im Digitalradio-Test von IMTEST wurden die DAB-Radios unter anderem auf Klangqualität, Bedienung und Ausstattung geprüft. Wer sich dabei zum Testsieger herauskristallisiert hat? In einem Kopf-an-Kopf-Rennen holte sich das teuerste Modell im Test den ersten Platz: das Teufel-Radio 3Sixty.

Je teurer, desto besser?

Da liegt die Frage nahe: Je höher der Preis, desto besser das Digitalradio? Laut IMTEST-Test schon. Das Teufel-DAB-Radio nämlich überzeugte die Tester des Verbraucherportals mit einem satten, klaren Sound, der deutliche Höhen, Mitten und Tiefen wiedergeben konnte. Ein Pluspunkt: Wer auf Wumms steht, kann das Radio bis zu 95 Dezibel aufdrehen.

Die anderen Kandidaten konnten da nicht mithalten. Dünner Sound und wenig Lautstärke machten das Klangbild zu einer eher bescheidenen Angelegenheit. Die Digitalradios im Test konnten jedoch Stimmen klar und deutlich wiedergeben. Alle DAB-Radios bis auf das von Hama konnten dank Bluetooth Musik per Smartphone und Computer abspielen.

Das 3Sixty von Teufel und das Pearl ZX1810 konnten zudem via WLAN auf Internetradiosender aus der ganzen Welt zugreifen. Was zeigt uns das? Wer mehr Geld für ein Digitalradio ausgibt, bekommt auch mehr geboten.

Digitalradios: Nicht jedes DAB-Radio hat viel Speicherplatz im Digitalradio-Test

Eine Überraschung dürfte für den einen oder anderen Hörer die unterschiedliche Speicherkapazität der Digitalradios im Test sein. Denn nicht jedes DAB-Radio hat viel Raum, um Lieblingssender zu speichern. Die Funktion, seine favorisierten Sender mit einem Klick abrufen zu können, ist für viele Käufer wichtig.

Die Suche nach dem richtigen Sender ist nämlich nicht immer einfach. Das Teufel-Digitalradio liegt auch hier klar vorn mit 30 Speicherplätzen für Lieblingssender. Medion kann mit dem P66007 mithalten. Das Hama-Radio jedoch hat nur sehr wenige Speicherplätze.

Medion-Digitalradio ist auch draußen abspielbar

Einen Vorteil wollen wir dir nicht vorenthalten: Die Medion- und Roberts-Digitalradios können dank Akkubetrieb sogar draußen spielen. Die Laufzeit reicht bis zu acht Stunden. Eine Trageschlaufe macht den Transport der beiden DAB-Radios einfach.

Dieses nette Feature dürfte auch für IMTEST Grund genug gewesen sein, um das Medion LIFE P66007 zum Preis-Leistungs-Sieger zu küren. Für 35 Euro ist das Digitalradio wirklich etwas für den kleinen Geldbeutel. Und dafür gar nicht mal so schlecht.

Digitalradio-Test: Der Geldbeutel entscheidet über Qualität

Im Durchschnitt kamen die Digitalradios bei IMTEST mit einer befriedigenden Note davon. Nur das Teufel schaffte eine gute 2,2. Dafür musst du aber auch einiges mehr für das Modell hinblättern. Mit knapp 300 Euro ist das Digitalradio nichts für Sparfüchse.

Der Digitalradio-Test hat aber auch gezeigt, dass die anderen Radios durchweg in Ordnung sind. Auf ein Klangwunder sollte man aber nicht unbedingt hoffen.

Ein DAB-Radio ist nicht so dein Ding? Vielleicht sind Smart Speaker eher etwas für dich. Stiftung Warentest hat Smart Speaker genauer untersucht und ein überraschendens Ergebnis geliefert. Wenn du nach dem besten Deal des Tages im Internet suchst, wirst du hier fündig.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Die mit "Anzeige" gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen