Veröffentlicht inDeals

Mini-Fotodrucker: 3 praktische Modelle für unterwegs

Wer unterwegs Fotos drucken will, muss nicht zwingend einen Shop aufsuchen. Dank Mini-Fotodrucker ist das mittlerweile mühelos möglich.

Kleine Fotos
Aus diesem Grund sind Mini-Fotodrucker so praktisch. Foto: Getty Images/Gary Yeowell

Was früher noch undenkbar war, ist heute absolut kein Problem mehr: Mini-Fotodrucker. Die kleinen Gadgets gibt es in etlichen Varianten und Größen. Da kann es durchaus vorkommen, dass man schnell den Überblick verliert. Damit dir das nicht passiert, zeigen wir, welche Modelle sich eignen und im Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Mini-Fotodrucker: Darum sind sie so beliebt

Die Fotografie hat sich in den letzten Jahr stark verändert. War es früher noch Usus, dass die Bilder ausgedruckt wurden, werden mittlerweile unzählige Bilder geschossen und verenden dann in den Speicherorten der Kameras oder Handys. Doch dank der wieder aufkommenden Euphorie um Sofotbildkameras, sind auch Mini-Fotodrucker wieder sehr gefragt. Und schaut man in den Online-Shops, wird schnell deutlich, dass viele Unternehmen bereits die kleinen Gadgets im eigenen Sortiment haben.

Preislich belaufen sich nahezu alle Modelle im selben Rahmen. Für mehr oder weniger 100 Euro wirst du definitiv einen geeigneten Mini-Fotodrucker finden. Damit du aber einen Überblick bekommst, stellen wir dir nachfolgend drei Modelle vor und sagen, was sie alles können.

Canon Zoemini

Der Mini-Fotodrucker aus dem Hause Canon ist ein durchaus beliebtes Gerät. Den handgroßen Drucker bekommst du in drei verschiedenen Farben (Schwarz, Weiß und Rosé-Gold). Mithilfe der Canon Mini Print-App kannst du ganz einfach deine Fotos über dein Smartphone drucken. Du musst beide Geräte lediglich per Bluetooth koppeln. Sowohl Android- als auch iOS-Geräte können das Canon-Modell nutzen.

Dank der Zink-Drucktechnik musst du dich auch nicht um die Tinte kümmern. Zink steht für „Zero Ink“. Die Farbpigmente befinden sich bereits auf dem Fotopapier (5 x 7,5 Zentimeter), das du separat kaufen musst. Die Druckauflösung beträgt 314 x 400 dpi (Punkte pro Zoll).

Instax Mini Link

Ebenfalls klein und handlich ist der Mini-Fotodrucker von Instax. Hierfür musst du die Instax Mini Link-App auf dein Android-Handy oder iPhone laden und beide Geräte per Bluetooth verbinden. In der App kannst du dann deine Bilder individuell gestalten, anpassen, Filter anlegen und so weiter.

Die Fotopapiere musst du separat kaufen und in den Mini-Fotodrucker einlegen. Die Größe der Bilder sind 5 x 10 Zentimeter. Erhältlich ist der Instax Mini Link in den Farben Dark Denim, Ash White und Dusky Pink.

Kodak Smile

Der letzte Mini-Fotodrucker in unserer Auflistung ist der Kodak Smile. Auch dieses Produkt ist für iOS- als auch für Android-Geräte geeignet. Für den Druck der Fotos wird hier ebenfalls auf die Zink-Technologie gesetzt. Mit der Kodak Smile-App kannst du vor dem Druck deiner Fotos diese individuell anpassen. Die Größe der Bilder beläuft sich beim Kodak Smile auf 5 x 7,6 Zentimeter.

Fazit: Nicht so große Unterschiede

Für welches Modell du dich schlussendlich entscheidest, bleibt dir natürlich selbst überlassen. Zu sagen ist aber, dass alle hier aufgeführten Mini-Fotodrucker um die 100 Euro kosten und durchaus solide und praktisch sind. Wenn es aber eine Nummer größer sein soll: Das musst du beachten, wenn du einen 3D-Drucker beziehungsweise HP-Drucker kaufen möchtest.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.