Veröffentlicht inApps

Android-Handys werden durch ein Google-Update jetzt zum Erdbeben-Frühwarnsystem

Für die Android-Handys schickt Google ein Update an den Start, welches eine besonders nützliche und möglicherweise lebensrettende Funktion besitzt. Wie das ganze funktioniert, verraten wir hier.

Android auf einem Handy
Frische Updates für dieses Android-Handy. Foto: imago images/Christian Ohde

Im Zuge eines Google-Updates bekommen Android-Handys eine neue Funktion mit auf den Weg, die im Falle einer potentiellen Katastrophe global helfen kann, die möglichen Schäden von vornherein einzudämmen und sogar Leben zu retten. Doch wie funktioniert das?

Android-Handys werden durch ein Google-Update jetzt zum Erdbeben-Frühwarnsystem

Für die Android-Handys schickt Google ein Update an den Start, welches eine besonders nützliche und möglicherweise lebensrettende Funktion besitzt. Wie das ganze funktioniert, verraten wir hier.

Der Smartphone-Seismograph: Jetzt warnt dich dein Android-Handy vor Erdbeben

Zwar sind Erdbeben in Deutschland nicht gerade an der Tagesordnung, dennoch kosten sie global gesehen immer wieder unnötige Menschenleben. Die Katastrophen, wie beispielsweise eine unaufhaltbare Tsunami-Welle, die sich aus einem solchen Erdbeben ergeben können, sind verheerend. Deshalb gibt es mittlerweile immer mehr Frühwarnsysteme, die, im Falle eines Erdbebens mit der Hilfe eines Seismographen, die vor den Folgen schützen sollen oder diese zumindest dank rechtzeitiger Meldung eindämmen können. Zu einem solchen Seismographen wird mit dem Google-Update jetzt auch dein Android-Handy umfunktioniert.

Wie auf dem Portal The Verge ausführlich erklärt wird, spielen die bewegungsempfindlichen Sensoren der Android-Handys dabei eine entscheidende Rolle. Aufgrund der wahnsinnig hohen Zahl an Android-Nutzern auf unserem Globus sowie mit der Hilfe von Google, die gesammelten Daten auswerten zu können, soll in Zukunft darauf gesetzt werden, ein weltweit agierenden Seismographen-Netzwerk zu errichten.

Ein globales Netzwerk aus richtigen Seismographen sei weder flächendeckend, noch kostengünstig. Aus diesem Grund wird die Idee mit den Smartphone-Seismographen nun erst einmal in Kalifornien getestet, ehe es die Android-Handys der anderen Benutzer auf der Welt erreicht.

Und so soll das Ganze funktionieren

Wie das ganze aussieht, wird ebenfalls erklärt. Man wolle das System nach dem Test in die lokale Google-Suche integrieren. Wenn du also glaubst, von einem Erdbeben betroffen zu sein, kannst du auf deinem Android-Handy danach suchen und bekommst anschließend Informationen darüber, ob du Gefahr läufst, von einem Erdbeben erwischt zu werden, oder ob es eine Entwarnung gibt.

Erst. wenn die neue Funktion des Android-Updates ausgereift ist, will man dazu übergehen, aktive Warnungen auf die Android-Handys zu verschicken. Der Suchmaschinen-Riese verspricht eine komplette Anonymisierung deiner Daten und einen Opt-Out. Welche Galaxy-Handys kein neues Android-Update bekommen, steht ebenfalls schon fest.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.