Falls du einen Dienstwagen nutzt, kannst du mit steuerlichen Vorteilen rechnen. Das gilt selbstverständlich auch für Elektroautos, die umweltfreundlicher als Dieselfahrzeuge sind. Wir verraten dir in diesem Ratgeber, wie du dabei vorgehst und am Ende auch noch Steuern sparen kannst.

Elektroautos als Dienstwagen privat nutzen und Steuern sparen: Vorteile winken

Im Jahr 2020 gab es eine Reihe von Änderungen, wie Alphabet berichtet. Die Regelungen gelten für Erstzulassungen vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2030. Folgende Vorteile gibt es, von denen du profitieren kannst, wenn du dein Elektroauto als Dienstwagen nutzen und Steuern sparen möchtest:

  • Bei manchen Elektroautos wurde die Steuer halbiert.
  • Auch Eigentümerinnen und Eigentümer von Hybridgeräte genießen Vorteile.
  • Du kannst auch von Steuervorteilen profitieren, wenn du ein Fahrtenbuch führst.

Geschäftswagen: Steuern sparen bei E-Autos

Die Bemessungsgrundlage kann auf bis zu 0,25 Prozent des Bruttolistenpreises (BLP) sinken. Diese Grundlage dient als Basis zur Berechnung der Steuer. Anhand dessen ergibt sich der Steuertarif, wie Billomat berichtet. Der niedrige Steuertarif gilt übrigens auch bei der Kilometerbesteuerung deines Elektroautos. Bei einem E-Dienstwagen müssen nur 0,03 Prozent von einem Viertel der Bemessungsgrundlage besteuert werden, weshalb du weitere Steuern sparst. Was du sonst noch wissen solltest:

  • Reine E-Autos sind steuerlich oft günstiger Hybrid-Geschäftswagen.
  • Bei Elektroautos unter 60.000 Euro müssen 0,25 Prozent des BLP als geldwerter Vorteil versteuert werden.
  • Ist dein Dienstwagen, den du privat nutzen möchtest, teurer als 60.000 Euro, musst du 0,5 Prozent versteuern.
  • Hybridwägen müssen mit 0,5 Prozent versteuert werden.
  • Bei Hybriden benötigt dein Dienstwagen eine Reichweite von mindestens 40 Kilometern. Ab 2022 sind es 60, ab 2025 80 Kilometer bzw. maximal 50 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer.

Bedenke, dass es sich nicht immer lohnt, den Firmenwagen pauschal zu versteuern. Falls du deinen E-Geschäftswagen nur selten privat nutzt, solltest du über ein Fahrtenbuch nachdenken. Damit kannst du die tatsächlich entstandenen Kosten nachweisen. Das bietet sich außerdem an, wenn du nur kurze Strecken zurücklegst.

Wer zahlt den Strom bei Hybridfahrzeugen?

Falls deine Arbeitgeberin oder dein Arbeitgeber den Strom des Dienstwagens nicht erstattet, kannst du von einem geminderten geldwerten Vorteil bei der Versteuerung profitieren, berichtet Wallbox Info.

Was kann vom Bruttolistenpreis abgezogen werden?

Du kannst Sonderausstattung deines Elektroautos abziehen, weshalb du bei der Steuer ebenfalls profitierst, merkt Bornemann an.

  • Anhängerkupplung
  • Autoradio
  • Diebstahlsicherung
  • Elektronisches Fahrtenbuch
  • Klimaanlage
  • Navigationsgerät
  • Standheizung

Du bist dir noch nicht sicher, ob du dir eines zulegen möchtest? Wir haben dir Vor- und Nachteile von Elektroautos aufgelistet. Außerdem klären wir dich über die größten Mythen von E-Autos auf.

Quellen: Alphabet, Billomat, Wallbox Info, Bornemann

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de