Wirfst du einen Blick auf dein iPhone oder iPad, sind einige Apps schon vorinstalliert. Falls du dich nun fragst „Was ist Apple Pay eigentlich?“, haben wir eine Antwort. Apple Pay macht es möglich, an vielen Orten einfach mit dem Handy zu bezahlen.

Apple Pay: Alles wichtige über die Nutzung

Um „Was ist Apple Pay?“ richtig zu beantworten, muss erst einmal erklärt werden, wie die App funktioniert. Voraussetzung für Apple Pay ist ein Konto bei einer der 62 Banken, die mit Apple zusammenarbeiten und ein NFC Chip. Dieser Chip ist in allen iPhones ab dem iPhone 6 integriert.

Zuerst einmal öffnest du die App „Wallet“ und klickst auf das schwarze „+“ und anschließend auf „Fortfahren“. Anschließend suchst du nach deinem Bankinstitut und klickst dieses an. Anschließend musst du gegebenenfalls noch zwischen „Kreditkarte“ und „EC-Karte“, bis du deine Karte scannen musst. Nachdem deine Karte erkannt wurde, ist sie in der Wallet-App hinterlegt. Bist du nun an der Supermarktkasse und das „kontaktlos bezahlen“-Symbol (sieht so aus wie WLAN) ist zu sehen, kannst du einfach das iPhone zücken und bezahlen. Aber auch bei vielen Onlineshops ist Apple Pay akzeptiert.

Was ist Apple Pay? Die Technik hinter dem System

Hinter Apple Pay steckt nicht einfach nur die App „Wallet“ auf deinem iPhone, sondern die NFC-Technologie. Die ist heutzutage in fast allen neuen Smartphones eingebaut und ermöglicht es, Bankkarten, aber auch Personalausweise auf dem Handy zu speichern.

In allen neueren Bankkarten und Personalausweisen sind Chips integriert, die ein NFC-Chip wiederum lesen kann. Anschließend kann der NFC-Chip in deinem iPhone oder deiner Apple Watch deine Bankdaten nun verschlüsselt auf ein Kartenlesegerät übertragen, wobei auch keine PIN mehr erforderlich ist. Allerdings muss der Einkauf selbstverständlich noch einmal mit deinem Code, der Touch ID oder per Face ID bestätigt werden.

Hier erklären wir dir wie das zum Beispiel mit einer Sparkassenkarte funktioniert.

Wie sicher ist der Dienst?

Apple wirbt damit, wie sicher ihr Bezahldienst sein soll. Sie behaupten sogar, dass das Zahlen mit Apple Pay sicherer sei als das mit Kredit-, Debit- oder Prepaid-Karten. Ihre Begründung scheint allerdings plausibel, da bei jedem Kauf dein Code, Fingerabdruck oder dein Gesicht benötigt wird. Außerdem versichert Apple, dass deine Kartennummer sowie deine Identität nicht an den Händler weitergegeben werden. Dazu kommt, dass selbst deine Kartennummer auf den Apple Servern und sogar auf deinem Gerät selbst nie gespeichert wird.

Nachdem die Frage „Was ist Apple Pay?“ nun beantwortet ist, interessiert dich vielleicht aus, wie die Zahlung mit dem Handy allgemein funktioniert. Falls du ein Android-Gerät hast, erklären wir dir hier, inwieweit du den Dienst auch auf diesem nutzen kannst.

Quelle: Apple, Netzwelt, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.