Mit einer Amazon Prime-Mitgliedschaft stehen die bei dem Onlinehändler nahezu alle Tore offen. Neben Prime Video, zügigen Lieferungen und viele weitern Vorteilen kannst du mitunter von Amazon Prime Wardrobe profitieren. Bei diesem beliebten Service des Unternehmens hat sich in letzter Zeit aber ein wesentlicher Punkt gendert.

Amazon Prime Wardrobe jetzt unter neuem Namen

Findest du den Dienst nicht mehr in deiner Prime-Mitgliedschaft, hat das einen einfachen Grund: er trägt nicht länger seinen gewohnten Namen. Stattdessen hat der Konzern seinen Kleider-Service in „Prime Erst probieren, dann zahlen“ umbenannt. Damit ändert sich auch der Hinweis unter jenen Produkten, die von dem Dienst profitieren.

Ansonsten scheint sich aber nicht viel geändert zu haben. Nach wie vor gilt das ehemalige Wardrobe ausschließlich für Kund:innen mit einer Amazon Prime-Mitgliedschaft. Allerdings verrät der Name nun noch deutlicher, was du dir von dem Dienst erwarten kannst.

Der Black Friday 2021 steht kurz bevor

Auch im Rahmen von Amazons alljährlichem Shopping-Event wirst du von den Vorteilen von Prime Erst probieren, dann zahlen profitieren können. Allerdings solltest du dich wie so oft auch beim Black Friday 2021 in Acht nehmen. Damit das funktioniert, verraten wir dir fünf Tricks, um dich vor Abzocke im Internet zu schützen.

Quellen: Amazon; eigene Recherche

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.