Der CCC hatte am Wochenende angekündigt, der #34C3– der 34. Chaos Communication Congress – werde 2017 in Leipzig veranstaltet. Begründet wurde der Umzug damit, dass das bisher für den europaweit größten Treff der Hackerszene genutzte Congress Centrum Hamburg saniert werde und deshalb im Dezember nicht zur Verfügung stehe.

„Die Suche nach einer neuen Location fiel nicht leicht: Die hohen Teilnehmerzahlen und besonderen Anforderungen an Technik, Säle, Workshop-Räume und Flächen zum Feiern und Flanieren bringen viele Kongresszentren an ihre Grenzen“, heißt es im Blogeintrag.

„Wir wollen nicht um jeden Preis expandieren“

Außerdem habe man in Leipzig deutlich mehr Platz. Bei der letztjährigen #33C3 mit 12.000 Teilnehmern sei der Hamburger Veranstaltungsort an seine Kapazitätsgrenzen gekommen. „Zwar wollen wir nicht um jeden Preis expandieren, aber die Erweiterung unseres Kulturraums war und ist uns ein wichtiges Anliegen. In den vergangenen Jahren war es schmerzlich, Interessenten an der Tür abweisen zu müssen“, sagte Dirk Engling, Sprecher des CCC. Man spricht von einem „moderaten Wachstum“.

Genutzt werden sollen beim #34C3 das Congress Center Leipzig und Teile der angrenzenden Messehallen. „Es ist noch nicht festgelegt, ob es dann in den kommenden Jahren hier weitergeht“, sagte eine Sprecherin der Leipziger Messegesellschaft am Montag. Dies sei bei Erstveranstaltungen auch nicht üblich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.