Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt einer Umfrage zufolge das von der Deutschen Bahn geplante Zugfahren ohne klassische Fahrkarte ab. 68 Prozent der Befragten lehnen den Ersatz des klassischen Fahrscheins durch eine digitale Variante ab, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Nachrichtenmagazin «Focus» hervorging. Lediglich 27 Prozent seien dafür. Die Bahn plant mittelfristig die Einführung des digitalen Ticketings.

Emnid befragte am 16. und 17. Mai 2017 insgesamt 1004 Personen. Die Fragestellung lautete: «Die Deutsche Bahn möchte den klassischen Fahrschein auf Papier mittelfristig durch digitale Tickets auf dem Smartphone ersetzen. Begrüßen Sie das oder lehnen Sie das ab?» Antwortmöglichkeiten: «Begrüße ich», «lehne ich ab», «weiß nicht, keine Angabe».

Ähnliche Ergebnisse erzielte die jüngste Umfrage von YouGov und Statista. Hier erklärten sich lediglich 36 Prozent der Bundesbürger dazu bereit, das sogenannte Ticketing in Anspruch nehmen zu wollen.

Infografik: Digitales Bahn-Ticket stößt auf Skepsis | Statista
Infografik: Digitales Bahn-Ticket stößt auf Skepsis | Statista
Quelle Grafik: Statista

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.