Facebook war nicht die erste Idee von Mark Zuckerberg. Wie der Facebook-Gründer in einem Podcast-Interview mit dem Risikokapitalgeber Reid Hofman verriet, hat er bereits mit „zehn oder zwölf Jahren“ an einem Chat-Dienst gebastelt. Die „ZuckNet“ genannte Anwendung sollte seinem Vater, einem Zahnarzt, dabei helfen, mit anderen Ärzten Patientendaten auszutauschen, erzählte Zuckerberg. Er habe das Messaging-Service auch genutzt, um mit seinen Schwestern zu kommunizieren.

Mit dem Aufkommen des AOL Instant Messenger (AIM) sei der selbstgebastelte Chat-Dienst aber immer weniger attraktiv geworden, so der Facebook-Gründer. Es sei wohl eine Ironie der Geschichte, dass Facebook letztlich auch dabei mithalf, den AOL Instant Messenger zu verdrängen, ist bei recode zu lesen.

Heute besitzt Zuckerberg mit dem Facebook Messenger und WhatsApp zwei Messaging-Dienste mit jeweils mehr als 1,2 Milliarden Nutzern. Welchen davon Zuckerbergs Vater nutzt, ist nicht bekannt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.