Die Polizei hatte den Mann angezeigt. Der Mann wehrte sich vergeblich, aber ein Richter bestätigte am Freitag die Strafe, wie Reporter aus dem Gerichtssaal in St. Gallen berichteten.

Der Mann muss nun 200 Franken (etwa 184 Euro) wegen „öffentlichen Warnens vor behördlichen Kontrollen im Straßenverkehr“ zahlen. Das sei seit 2013 verboten, so der Richter. Der Verurteilte hatte die Kontrolle im März in einer Facebook-Gruppe mit 30.000 Mitgliedern gepostet.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.