Zwischen 2012 und 2013 ist durch den Diebstahl einem Bericht der CIA zufolge ein Schaden von rund 3.300 US-Dollar (etwa 2960 Euro) entstanden.

Einfacher Trick mit effektivem Ergebnis

Einer der verantwortlichen Mitarbeiter, die aus externen Firmen stammen sollen, hatte demnach einen simplen Trick entwickelt, um verschiedene Snacks aus den Automaten entwenden zu können. Er kappte die Kabelverbindung zwischen Automat und automatischem Bezahlsystem. Daraufhin akzeptierte das Gerät scheinbar auch Prepaid-Karten ohne Guthaben.

CIA nutzt Spionage für Überführung

Nach einem ersten Verdacht setzte die CIA Spionagemethoden gegen ihre eigenen Mitarbeiter ein, um die Übeltäter zu überführen. An den Automaten wurden zusätzlich Überwachungskameras angebracht. Nachdem der Haupttäter gestanden hatte, wurden die Verantwortlichen aus dem Gebäude eskortiert und von ihren jeweiligen Arbeitgebern entlassen.

Neueste Videos auf futurezone.de