Digital Life 

Frau "Dr. Who" lässt das Netz Kopf stehen

Sie wird die erste Frau, die "Doctor Who" in der BBC Science-Fiction-Serie spielen darf: Jodie Whittaker.
Sie wird die erste Frau, die "Doctor Who" in der BBC Science-Fiction-Serie spielen darf: Jodie Whittaker.
Foto: Max Nash / APA/AFP
Kaum wurde Schauspielerin Jodie Whittaker als neueste Besetzung der bisher männlichen Kultserien-Rolle des Dr. Who auserkoren, nahm die Online-Diskussion ihren Lauf.

In der 54-jährigen Geschichte der britischen Science-Fiction-Serie "Dr. Who" hat es das noch nie gegeben. Zwölf Mal wurde die Hauptfigur in der Vergangenheit durch einen neuen Schauspieler ersetzt - diesmal jedoch durch eine Schauspielerin. Jodie Whittaker ist die neue Heldin der elften Staffel der Serie, wie am Sonntag verkündet wurde. Zu Weihnachten wird sie ihren ersten Fernseh-Auftritt absolvieren. In zahlreichen Online-Foren sorgt die Einführung einer weiblichen Dr. Who für heiße Diskussionen.

Freude über männliche Kritik

"Ich bin verzweifelt. Es tut mir leid, aber Dr. Who ist keine Dame. Was soll als nächstes kommen? James Bond? Die Welt ist von politischer Korrektheit verrückt geworden", lautet etwa einer der Twitter-Kommentare, die Whittakers Auftritt eher negativ sehen. "Ich sehe mir Dr. Who nicht einmal an, aber ich freue mich so, dass diese Nachricht so viele nervige Männer aufregt", heißt es dagegen in einer Jubelbotschaft. Wie Mashable berichtet, scheint die Seite der Befürworter zu überwiegen.

Digital Life 

Ashley Madison entschädigt Datenleck-Opfer

Erst nach einer Klage der Opfer des Datendiebstahls, willigte Ashley Madison einer Entschädigungszahlung ein.
Erst nach einer Klage der Opfer des Datendiebstahls, willigte Ashley Madison einer Entschädigungszahlung ein.
Foto: Imago

Daten von 36 Millionen Nutzern des Seitensprung-Portals wurden wegen unzureichender Sicherheitsvorkehrungen gestohlen. Betroffene des Hacks erhalten bis zu 3.500 Dollar.

Mehr lesen