90.000 Accounts versendeten rund 8,5 Millionen Tweets – nur gehören diese Accounts nicht Menschen, sondern Bots, die zum Botnet „Dubbed SIREN“ gehörten. Das deckte die Sicherheitsfirma ZeroFox laut einem Bericht von Engadget auf.

30 Millionen Clicks generiert

Die Accounts verfolgten immer dasselbe Schema: Ein Bild einer Frau als Profilfoto und ein weiblicher Name, der sexuell anzügliche Nachrichten verschickt haben. Darin war meist ein Link zu finden, der nach mehreren Redirects immer zu einer Website führte, die Menschen dazu aufforderte, sich kostenpflichtig für Pornografie zu subskribieren. Diese Bots schafften es, insgesamt 30 Millionen Clicks auf diese Seiten zu generieren.

Ursprung in Russland?

ZeroFox vermutet, dass das SIREN-Botnet in Russland oder zumindest in Osteuropa angesiedelt ist, bei vielen der Accounts war die Schriftsprache in Kyrillisch eingestellt. Die Tweets selbst waren von den Bots generiert und daher oft in unverständlichem Kauderwelsch verfasst. ZeroFox hat die Accounts an Twitter gemeldet. Der Microblogging-Dienst hat sofort gehandelt und die Accounts gesperrt und die verlinkten URL-Domains auf eine Blacklist gesetzt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.