Eine Frau fiel den Zollbeamten am Flughafen auf, weil sie viel zu warm gekleidet war für die Jahres- und Tageszeit. Es war heiß, sie hatte aber eine langärmlige Jacke an. Die Beamten bemerkten auch, dass sie zwar schlanke Arme und Beine hatte, aber einen sehr umfangreichen, muskulösen Brustkorb.

102 iPhones und 15 Uhren umgeschnallt

Als die Frau dann durch den Metall-Detektor ging, schlug dieser Alarm. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie die 102 iPhones, die sich die Frau um die Brust geschnallt hatte, und die 15 Armband-Uhren von Tissot bemerkten. In HongKong sind iPhones wesentlich billiger als in China und die Frau wollte das Equipment nach Shenzhen schmuggeln.

Das Gewicht der geschmuggelten Geräte betrug rund 40 Pfund. Die Frau könne daher als „Iron Woman“ bezeichnet werden, so ein Beamter, wie „Hackread“ berichtet.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.