Die Google-Fahrräder sind in den bunten Farben des Suchmaschinenkonzerns gehalten. Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern rund 1.000 solcher Velos zur Verfügung, damit sie die Wege auf dem riesigen Firmengelände in Mountain View schnell und umweltschonend bewältigen können. Die Fahrräder werden nicht abgesperrt und ihre Position wird nicht aufgezeichnet. Das führt dazu, dass viele Räder irgendwann an Orten auftauchen, an denen sie nichts zu suchen haben.

Wie Motherboard berichtet, häufen sich in letzter Zeit Fälle, in denen Google-Fahrräder von Vandalen ohne Rücksicht auf Mitmenschen und Umwelt irgendwo weggeworfen werden. Zuletzt hat der Umweltschützer Aaron Grossman aus Mountain View rund 15 der bunten Drahtesel in einem ausgetrockneten Flussbett gefunden. Er hat die Räder daraufhin aus dem Bachbett gezerrt und Google informiert. Der Konzern hat die Zweiräder auch abgeholt, aber nur wenige Tage später lagen schon wieder bunte Fahrräder im Bachbett – teilweise sogar dieselben, die Grossman davor schon einmal an Google zurückgegeben hatte.

Hat da jemand einen Dachschaden?

„Ich glaube, da hat jemand einen Dachschaden, oder ein Problem mit Google oder Fahrrädern oder beidem“, sagte Grossman. Das Problem ist nicht neu. In sozialen Medien sind viele Bilder von Google-Rädern zu finden, die einfach irgendwo zurückgelassen wurden, in privaten Gärten oder im Gebüsch. Google arbeitet derzeit angeblich an einem Programm, das GPS-Sensoren an die Fahrräder anbringen soll, um das Problem in den Griff zu bekommen. Wer in Mountain View und Umgebung ein herrenloses Google-Rad findet, kann das unter der Nummer 650 2535353 oder per E-Mail unter lostgbike@google.com melden. Dann holt Google die Zweiräder heim.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.