Die katalanische Metropole Barcelona geht gegen Segways in der Stadt vor. Wie der Guardian berichtet, ist seit dieser Woche ein Verbot der elektrischen Fortbewegungsmittel in der Altstadt sowie auf der Strandpromenade in Kraft. Wer gegen die Auflage verstößt, müsse demnach mit einer Strafe zwischen 100 und 500 Euro rechnen. Neben Segways wurden auch Fahrradtaxis verboten.

Einwohner dürfen weiter Segway fahren

Das Verbot gelte nur für Unternehmen, die die Geräte zumeist an Touristen vermieten. Einwohner, die einen Segway besitzen, dürfen auch weiterhin in dem Gebiet damit fahren, wie El Pais berichtet.

Bereits 2016 führte der Stadtteil Ciutat-Vella ein Verbot von Segways auf seiner Promenade ein. Auch in anderen Städten gibt es Einschränkungen, so etwa in New York, Hong Kong, London und Prag.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.