Als Facebook 2014 bekanntgegeben hat, WhatsApp gekauft zu haben, war der Aufschrei, gerade in Deutschland, groß, Datenschutzbedenken bezüglich der Nutzerdaten des Messengerdienstes wurden angemeldet und es wurde kritisiert, dass das amerikanische Netzwerk mit dem Kauf der Nachrichten-App quasi zum Monopolisten aufsteigt.

Steigende Nutzerzahlen und neue Funktionen

Den Nutzerzahlen hat diese Kontroverse freilich keinen Abbruch getan. Laut Statista stiegen im Zeitraum Januar 2014 bis Januar 2017 von rund 430 Millionen auf 1,2 Milliarden. Außerdem wird die App ständig um neue Funktionen erweitert. Erst vor kurzem ermöglichte es WhatsApp seinen Nutzern beispielsweise, beliebige Dateiformate zu versenden. Auch Foto-Formate sind von dieser Neuerung betroffen.

Fotos bearbeiten

Einfach nur ein Foto verschicken wäre langweilig. Deshalb stellt WhatsApp viele Foto-Filter für Euch zur Auswahl. Wir zeigen euch, wie ihr mit diesen Tools das beste aus euren Fotos herausholen könnt.

Mehrere Möglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit den WhatsApp Foto-Filtern zu arbeiten. Habt ihr die App gestartet, seht ihr auf eurem Startbildschirm alle aktuellen Chats. Wollt ihr nun ein Bild aufnehmen, bearbeiten und an eine der aktuellen Konversationen versenden, öffnet ihr den entsprechenden Verlauf. Nun klickt ihr entweder unten links (siehe Screenshot) auf das kleine Plus-Zeichen oder rechts auf das Kamerasymbol. In beiden Fällen könnt ihr dann wählen, zwischen bereits existierenden Aufnahmen oder der Möglichkeit ein neues Foto zu knipsen.

Aufnahmen bearbeiten

Habt ihr euch nun für eine Aufnahme entschieden oder ein neues Bild aufgenommen, gibt es viele Möglichkeiten mit den WhatsApp Foto-Filtern die Bildchen aufzuhübschen.

Hinter den Symbolen über eurer Aufnahme verstecken sich kleine Tools zur Bearbeitung. Ihr könnt eure Fotos auf diesem Weg zurechtschneiden oder drehen (viertes Symbol von links). Hinter dem Smiley verstecken sich die bekannten Emojis, mit diesen können die Fotos verziert werden. Das große „T“ gibt euch die Möglichkeit Textelemente hinzuzufügen. Das Stiftsymbol lässt euch freihändig auf dem Bild „zeichnen“, etwa um etwas auf einer Aufnahme hervorzuheben.

Instagram lässt grüßen

Ähnlich der sehr beliebten Fotoapp Instagram, ist es nun auch bei WhatsApp möglich mit Foto-Filtern zu arbeiten. Die Auswahl der Filter ist im Vergleich zu anderen Anwendungen zwar sehr klein, reicht jedoch aus, um den Bildchen einen netten Anstrich zu verpassen. Insgesamt kann man aus fünf verschiedene Filtern wählen. Tippt auf das jeweilige Miniaturbild und eure Aufnahme wird sich sofort verändern.

Nicht nur WhatsApp Foto Filter: Noch mehr Tipps und Tricks rund um den beliebten Messenger gibt es im Video.

Das könnte auch interessant sein:

Mit WhatsApp Geld versenden – erste Tests auf Android

WhatsApp: Mit dem Recorder noch besser Sprachnachrichten verschicken

Überwachung in Deutschland: Augen und Ohren überall – was darf der Staat?

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.