Seit 2007 fand das Event „iTunes Festival“ jährlich in London statt und dauerte in den ersten Jahren fast einen ganzen Monat, in dem täglich kostenlose Konzerte angeboten wurden. 2015 wurde das Festival in „Apple Music Festival“ umbenannt und das Programm auf zehn Tage zurückgefahren. Die Besonderheit, dass Tickets nicht zum Verkauf angeboten, sondern nur verlost wurden, blieb bestehen. Die BBC berichtet nun über die Einstellung, wieso Apple die Veranstaltungsreihe nach 10 Jahren auslaufen lässt, ist aber nicht bekannt.

Apple will weiterhin Künstler sponsern

An mangelnder Beliebtheit dürfte es jedenfalls nicht liegen. Jahr für Jahr wurden Headliner wie Lady Gaga, One Direction oder The 1975 gebucht. Komplett will sich das kalifornische Technikunternehmen nicht aus der Live-Musik-Branche zurückziehen. Die derzeitige Tournee des kanadischen Rappers Drake sowie einzelne Auftritte von Interpreten wie Skepta, Arcade Fire und Lana Del Rey werden von Apple Music gesponsert und teilweise in Apples Musik-App gestreamt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.