Nahezu jeder Politiker national oder international nutzt den Kurznachrichtendienst Twitter inzwischen als Sprachrohr. Doch Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt bei ihrer persönlichen Abstinenz. Sie habe zwar darüber nachgedacht, mit dem Twittern anzufangen, sagte die CDU-Chefin den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Donnerstag).

Merkels Sprecher macht das schon

Aber: „Twitter erfordert permanente Aufmerksamkeit. Ich müsste ständig verfolgen, was da los ist und mich regelmäßig zu Wort melden.“ Dies überlasse sie Regierungssprecher Steffen Seibert. „Wenn ich persönlich über ihn etwas direkt mitteilen will, dann wird das in den Tweets deutlich“, sagte die Kanzlerin. US-Präsident Donald Trump gilt auf Spitzenebene als einer der eifrigsten Twitter-Nutzer.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.