Nachdem ein Tesla-Kunde sich an den Elektrowagenhersteller mit dem Hinweis gewendet hatte, dass er weitere 30 Meilen Reichweite benötige, um den von der Evakuierung betroffenen Bereich zu verlassen, regierte Tesla mit einem Over-the-Air (OTA)-Update, wie electrek berichtet.

Volle Kapazität nur gegen Bezahlung – eigentlich

Die Modelle „Model S/X 60/60D“, allesamt ausgestattet mit einer 75-kWh-Batterie, sind durch eine Software-Sperre auf eine maximale Kapazität von 80 Prozent des Akkus gedrosselt. Tesla bot Kaufinteressenten diese Option an, um die Preise der Modelle zu drücken und so den Einstieg erschwinglicher zu machen. Alle Kunden haben jedoch auch im Nachhinein die Option, die volle Kapazität freischalten zu lassen – gegen Bezahlung versteht sich. Tesla berechnete für das erforderliche Update üblicherweise zwischen 4.500 und 9.000 Dollar, je nachdem, welches Modell freigeschaltet werden soll.

Update gilt nur vorübergehend

Nun, da Florida mit Hurrikan „Irma“ mit einer der größten Naturkatastrophen in der Geschichte des Landes geplagt ist, reagierte der Elektro-Pionier umgehend und stellte betroffenen Tesla-Besitzern das Update für einen begrenzten Zeitraum kostenfrei zur Verfügung. Die so zur Verfügung stehenden, zusätzlichen 15 kWh Batterieleistung, sorgen für 30 bis 40 Meilen mehr Reichweite, die entscheidend dafür sein können, wenn es darum geht, sich in Sicherheit zu bringen.

Wie The Verge berichtet, soll die kostenfreie Reichweitenerhöhung vorerst bis zum 16. September gelten.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.