Das klassische Fernsehen tut sich nunmehr seit Jahren schwer, gegen die Konkurrenz im Internet zu bestehen. Vor allem Live-Sportübertragungen können sich gegen Online-Inhalte jedoch noch gut behaupten. Damit das auch so bleibt, lässt der Chef der obersten US-amerikanischen Basketball-Liga mit einer neuen Idee aufhorchen: Live-Übertragungen von NBA-Spielen sollen künftig aussehen wie auf Twitch und sich mehr am Style von Video-Games orientieren.

Irritierend für ältere Zuschauer

„Für ältere Zuseher könnten derartige Übertragungen eventuell überladen aussehen“, sagte NBA-Chef Adam Silver auf der Code-Commerce-Konferenz in New York. Ein modernisiertes Erscheinungsbild könnte aber im Gegenzug jüngeres Publikum anziehen.

Wie Live-Sport im TV präsentiert wird, habe sich seit 30 Jahren kaum verändert und erinnere an einen Stumm-Film, argumentiert Silver. Er hofft darauf, dass Facebook, Amazon oder andere große Tech-Konzerne neuen Schwung in Live-Sportübertragungen bringen und sich dabei Video-Games als Vorbild nehmen.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.