Google hat angekündigt, gegen automatisch abgespielte Inhalte vorgehen zu wollen, berichtet venturebeat. Ab Januar 2018 soll der Chrome-Browser Inhalte nur noch dann automatisch starten, wenn diese ohne Ton laufen. Schon vergangenen Monat ist bekanntgeworden, dass Google mit einer Möglichkeit für User experimentiert, ganze Webseiten stummzuschalten. Diese Option soll schon in Chrome 63 eingeführt werden. Dann können Nutzer bestimmen, ob eine Webseite Ton ausgeben darf oder nicht.

Autoplay nervt die User

Ab Chrome 64 soll automatisches Abspielen nur noch dann erlaubt werden, wenn der Besucher einer Seite aktiv sein Interesse bekundet hat. Chrome 63 soll noch im September bereit für die flächendeckende Auslieferung sein, Chrome 64 steht dann ab Januar 2018 in einer stabilen Version zur Verfügung. Google begründet den Schritt damit, dass Autoplay eines der größten Ärgernisse für Anwender sei, da es Strom und Daten verbrauche und unerwünschten Lärm beim Browsen produziere.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.