Das erste (und bis jetzt einzige) SUV von Tesla weiß zu beeindrucken. Nicht nur durch eine beachtliche Reichweite der verbauten Aukkus, sondern auch durch die einzigartige Türkonstruktion. Tesla bezeichnet die Flügeltüren als „Falcon Wings“, eben weil sie an die ausgespannten Flügel eines Falken erinnern.

Bleibt man bei dieser Analogie, so sind zumindest einem australischen Falken im vergangenen Juli die Flügel gestutzt worden. Aber von vorne.

Lkw säbelt die Fahrertür ab

Wie electrek berichtet, stellte der Tierarzt Dr. Sam Kovac seinen schneeweißen Tesla wie gewohnt vor seiner Praxis ab. Kurze Zeit später sei er jedoch von einer nervösen Sprechstundenhilfe nach draußen gebeten worden und fand vor seiner Praxis ein Trümmerfeld vor.

Wie auf dem Video zu sehen ist, öffnen sich die Türen des Tesla. Kurz darauf passiert ein Lkw das schicke E-SUV und man sieht Trümmerteile über die Straße fliegen. So weit, so offensichtlich.

Tesla sieht sich nicht in der Verantwortung

Über die Ursachen dieses Unfalls ist nun dennoch ein Streit zwischen dem Tierarzt und Tesla entbrannt. Kovac streitet ab, die Türöffnung aktiviert zu haben und gibt an, sich mit und in dem Wagen nicht mehr sicher zu fühlen. Tesla auf der anderen Seite sagt jedoch, dass man sämtliche zur Verfügung stehenden Daten ausgewertet habe und es klar sei, dass die Öffnung der Türen mit dem Schlüssel des Wagens oder der Tesla App aktiviert worden sein muss.

Für diese Version spricht auch das Videomaterial. Anhand des Blinkens ist tatsächlich davon auszugehen, dass die Türöffnung entweder via Schlüssel oder aber via App aktiviert worden ist.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.