Dass man virtuelle Rennwägen gut und sicher mit Gamepads steuern kann, ist für viele Gamer wohl keine große Überraschung. Nissan wollte nun gemeinsam mit dem Rennfahrer Jann Mardenborough herausfinden, ob man auch ein echtes Auto mit einem PlayStation-4-Controller lenken kann.

Dazu wurde ein Nissan GT-R/C modifiziert und über den Silverstone-Rennkurs in England geschickt. Gelenkt wurde es mit einem handelsüblichen PS4-Controller von Mardenborough, der im Helikopter darüber flog. Mit der Aktion soll für das kommende Rennspiel „Gran Turismo“ Sport geworben werden.

Ergebnis

Die Rundenbestzeit betrug 1:17:47 bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 211 Stundenkilometer, wie unter anderem Mashable berichtet.

Der modifizierte Nissan wird nun in mehreren Schulen in Großbritannien Station machen, um so Werbung für eine Ausbildung in den STEM-Fächern (Science, Technology, Engineering und Mathematics) zu machen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.