Während die vier großen Techfirmen Alphabet, Apple, Amazon und Facebook aus dem Alltag der meisten Menschen im Jahr 2017 kaum wegzudenken sind, ist sich ein amerikanischer Forscher sicher: keine der Firmen wird in 50 Jahren noch da sein.

Wie die Seite finanzen.net berichtet, habe der ehemalige Unternehmer und heutige NYU-Dozent, Scott Galloway, ein Buch über die vier Technik-Giganten geschrieben. In diesem berichtet Galloway beispielsweise, dass von den Unternehmen, die vor 100 Jahren im Aktienindex Dow 100 gelistet waren, nur elf bis heute aktiv seien.

Unternehmen gewinnen zunächst mehr Marktmacht

Genauere Angaben zum Untergang der Giganten vermag Galloway nicht zu machen. Auf absehbare Zeit sollen die von ihm genannten Firmen sogar noch weitere Marktmacht gewinnen und noch größer werden als sie ohnehin schon sind.

Amazon im Vorteil

Besonders ein Unternehmen sieht der Forscher im Vorteil. Der Onlinehändler Amazon werde am längsten von den vier genannten Firmen am Markt bestehen. Als Grund sieht der NYU-Mitarbeiter die vermeintliche Dominanz Amazons in vielen Bereichen. Er traut dem Handelsriesen gar zu, als erstes Unternehmen in der Geschichte eine Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar zu erreichen.

Übernahmen unwahrscheinlich

Gegenseitige Übernahmen innerhalb der vier Giganten halte der Forscher für wenig wahrscheinlich, so die Seite weiter. Dafür sei jedes der genannten Unternehmen für sich genommen bereits zu groß und in seinem Marktsegment zu beherrschend.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.