Der chinesische Automarkt boomt und gerade Elektroautos liegen in Fernost sehr im Trend. Die Regierung fördert den Umstieg auf Elektroantriebe und will die Anzahl jährlich verkaufter Elektroautos bis 2025 auf sieben Millionen Stück steigern, berichtet das Wall Street Journal. Um den hohen Bedarf zu erfüllen, will Tesla eine neue Fabrik in der Freihandelszone von Shanghai errichten.

Trotz Tesla-Standort Importsteuer fällig

Der Elektroautohersteller wird trotz des Fabriks-Standorts in Shanghai eine Importsteuer von 25 Prozent an den Staat entrichten müssen. Durch die Einbindung lokaler Zulieferer und die örtliche Nähe sollen die Verkaufspreise für Tesla-Modelle dennoch sinken. Tesla erzielte im vergangenen Jahr eine Milliarde Dollar Umsatz in China. Damit stammen 15 Prozent seiner Einnahmen aus dem Reich der Mitte.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.