Bei der Produktion des Musikvideos zu einem neuen Song der chinesischen Sängerin Chris Lee (echter Name: Li Yuchun) wurde erstmals künstliche Intelligenz eingesetzt, wie Engadget berichtet. Ein lernender Computer von Intel wurde dazu verwendet, um die Bewegungen der Sängerin in dem Video zu beobachten, in Echtzeit ein 3D-Modell ihres Gesichts zu konstruieren und dieses an die Bewegungen der Sängerin anzupassen. Auf dem 3D-Modell wurden sodann die Spezialeffekte wie schwebende Regentropfen oder ein schwimmender Fisch erzeugt.

Mehr Freiheit beim Dreh

Die Sängerin musste während der Dreharbeiten keinerlei Marker tragen, auch die Kameraführung musste nicht eigens angepasst werden. Der Einsatz der künstlichen Intelligenz erlaubte größtmögliche künstlerische Freiheit. Wie Engadget beschreibt, zeigt der Einsatz der Intel-Technologie künftige Möglichkeiten für Filmemacher auf, die künstliche Intelligenz einsetzen könnten, um bisherige technische Einschränkungen zu überwinden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.