Die ETH Zürich hat auf Phancer.com ein kostenloses Tool veröffentlicht, dass Handyfotos deutlich verbessern soll. Das Ziel des Projekts ist, Smartphone-Fotos so aussehen zu lassen, als sein sie mit einer Spiegelreflexkamera (DSLR) aufgenommen worden.

Smartphones haben deutlich kleinere Sensoren als Spiegelreflexkameras und kleinere Linsen. Dadurch wird weniger Licht und damit weniger Bildinformationen gesammelt, was zu dunklen, blassen oder detailarmen Fotos führt.

Neuronales Netzwerk vergleicht Fotos

Bei aktuellen Smartphones sind die Sensoren zwar immer noch deutlich kleiner, durch die größere Rechenleistung können aber Algorithmen eingesetzt werden, um die Bildqualität zu steigern. Das Online-Tool Phancer.com funktioniert ähnlich. Allerdings wurde hier ein neuronales Netzwerk genutzt, um einer künstlichen Intelligenz beizubringen, wie das Handyfoto verbessert werden muss.

Dazu haben die Forscher jeweils das selbe Motiv mit dem Handy und mit einer DSLR aufgenommen, um die KI anzulernen. Auf der Website können Demobilder betrachtet oder eigene Fotos hochgeladen werden, um die Verbesserungen zu sehen.

Am stärksten sind die Unterschiede mit den Fotos von älteren Smartphone-Modellen bemerkbar. Das Tool ist derzeit für das iPhone 6, 7 und Nexus 5X optimiert, kann aber auch mit Fotos von anderen Android-Smartphones und älteren iPhones genutzt werden.

KI soll lernen

Die meisten Bilder werden aufgehellt, Dynamik und Sättigung wird erhöht. Ähnliche Resultate erhält man, wenn im Adobe Photoshop die Funktion HDR-Tonung genutzt wird.

Die Forscher hoffen mit ihrer KI zukünftig mehr zu können. So könnte die Bildqualität von günstigen Smartphones, die weniger Rechenleistung für Bildverbesserungs-Algorithmen haben, direkt am Gerät verbessert werden. Die KI könnte auch lernen Fotos zu modifizieren, etwa um einen verregneten Tag wie einen sonnigen Tag aussehen zu lassen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.