Dass Pikachu „sprechen“ kann, ist nicht neu. Bisher beschränkte sich die gelbe Donnerkugel jedoch auf Phrasen wie „Pika“, „Pika Pika“, „Pika Pikachu“ etc. Zum 20. Jubiläum der Fernsehserie hat sich das nun geändert.

Auf Twitter wurde eine Publikumsreaktion während der Vorstellung des neuen Pokémon-Films „Du bist dran! festgehalten, die für sich selbst spricht. Grund für den kollektiven Aufschrei war, dass das eigentlich so beliebte Pokémon Pikachu etwas zu „sagen“ hatte.

Ash stellt eine Frage, Pikachu antwortet

In der Schlüsselszene sind Trainer Ash und sein treuer Freund in einen Kampf verwickelt, bei dem Ash verletzt wurde. Auf dem Boden liegend mit Pikachu im Arm fragt er das Pokémon, warum es sich nicht dazu entschieden hat, in seinen Pokéball zurückzukehren. In der amerikanischen Version geschah daraufhin Folgendes: Pikachu spricht in feinstem Englisch „It’s because I always want to be with you“ (Weil ich immer bei dir bleiben möchte). Was das Publikum davon hält, ist ziemlich eindeutig.

Nur eine Handvoll Pokémon spricht – eigentlich

Tatsächlich gibt es ein paar ausgewählte Pokémon, die bereits im Vorfeld fähig waren, voll ausformulierte Sätze zu sprechen. Mauzi beispielsweise, das Pokémon-Mitglied von Team Rocket, oder auch die von Menschen geschaffene Kreatur Mewtwo. Pikachu allerdings, wie die meisten anderen Pokémon, hat sich immer dadurch ausgezeichnet, das Darbieten seiner Emotionen zur Kommunikation zu nutzen.

— Ryan Broderick (@broderick) November 13, 2017

Nur eine Handvoll Pokémon spricht – eigentlich

Tatsächlich gibt es ein paar ausgewählte Pokémon, die bereits im Vorfeld fähig waren, voll ausformulierte Sätze zu sprechen. Mauzi beispielsweise, das Pokémon-Mitglied von Team Rocket, oder auch die von Menschen geschaffene Kreatur Mewtwo. Pikachu allerdings, wie die meisten anderen Pokémon, hat sich immer dadurch ausgezeichnet, das Darbieten seiner Emotionen zur Kommunikation zu nutzen.

Warum sich die Macher dazu entschieden haben, Pikachu ganze Sätze in den Mund zu legen, ist uns zumindest nicht bekannt. Ein Fanreaktion wie im Video, also erschrockenes Schreien, kann auf jeden Fall nicht in ihrem Sinne gewesen sein.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.