Tesla hat den mit mehr als 100 Megawatt Kapazität größten Lithium-Ionen-Akku der Welt gebaut. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Dieser wurde bereits an den Bundesstaat Südaustralien übergeben, der ihn als Energiespeicher für seine Windparks nutzen wird. Die Region soll allein mithilfe dieses Akkus mit mehr als 129 Megawattstunden an Energie versorgt werden. Südaustralien ist einer der am stärksten von Windenergie abhängigen Regionen Australiens.

Akku in 100 Tagen

Tesla gelang der Bau und die Installation des Akkus in Rekordzeit. CEO Elon Musk gab zuvor das vollmundige Versprechen ab, den Akku binnen 100 Tagen zu bauen und installieren, andernfalls erhalte man ihn kostenlos. Da der Deal am 29. September abgeschlossen wurde, kommt Südaustralien wohl nicht um die Bezahlung herum.

Wie teuer der Rekord-Akku ist, wurde bislang nicht bekanntgegeben. Die Anschaffung erfolgte jedoch im Rahmen einer 328 Millionen Euro schweren Energie-Initiative, mit der die Stromversorgung in der Region stabilisiert werden soll. „Während andere nur darüber reden, handeln wir bei unserem Energieplan und sorgen dafür, dass Südaustralien sich wieder selbst mit Notfallstrom und leistbarer Energie versorgen kann“, sagte der für Südaustralien zuständige State Premier Jay Weatherill.

Zahlreiche Stromanbieter warnen vor Engpässen, seitdem eines der größten Kohlekraftwerke der Region geschlossen wurde. Zudem sorgte der schwerste Sturm seit 50 Jahren für einen Stromausfall, der für Zweifel an der Notfallversorgung sorgte.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.