Am Donnerstag wurde im australischen Bundesstaat Südaustralien der weltgrößte Lithium-Ionen-Akku von Tesla in Betrieb genommen. Das gelieferte Powerpack erreicht eine Leistung von 100 Megawatt. Es wurde direkt neben einem Windkraftwerk errichtet und soll als Zwischenspeicher dienen, um das Stromnetz von Südaustralien stabil zu halten, berichtet Mashable. Im September 2016 war es zu einem großen Blackout gekommen, weil Stromangebot und -nachfrage nicht mehr ausgeglichen werden konnten.

Tesla baute Akku in nur 100 Tagen

Tesla nutzte die Krise. Firmengründer Elon Musk ging eine Wette ein und versprach einen Riesenakku innerhalb von 100 Tagen errichten und mit dem Stromnetz verbinden zu können. Südaustralien bezieht den Großteil seines Stromes aus erneuerbaren Energiequellen. Der Akku soll nun dabei helfen, durch Solar- und Windkraft oftmals auftretende Lastspitzen abzufangen. Bei Bedarf soll er bis zu 30.000 Haushalte mit Strom versorgen können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.