Am Dienstag hat Netflix auf seiner Facebook-Seite ein Video gepostet, in dem eine Mitglieds-Karte mit der Aufschrift „Netflix forever“ zu sehen ist.

Netflix-Gewinnspiel läuft über Facebook

In dem Post zum Video heißt es: „Netflix Forever – ist nicht länger nur ein Traum. Deine Chance auf eine ewige Mitgliedschaft: ab 1. März.“ Tatsächlich kann man seit heute über diese Website an einem Gewinnspiel für das Lebenszeit-Abo von Netflix teilnehmen. Das Gewinnspiel läuft dabei über Facebook. Ein Facebook-Account ist also notwendig um teilnehmen zu können.

Möglich ist die Teilnahme noch bis zum 3. März 2018. Die drei Teilnehmer, die die meisten Fragen richtig beantwortet haben, gewinnen ein Ewigkeits-Abo. Pro Frage hat man vier Antwortmöglichkeiten und zehn Sekunden Zeit, um diese zu beantworten. Sobald man eine Frage falsch beantwortet, ist man jedoch raus. Des Weiteren kann man nur einmal an dem Quiz teilnehmen.

Bereits über 10.000 Spieler weltweit

Derzeit haben bereits 13.283 Mitspieler weltweit ihr Glück versucht. Das eigene Ergebnis kann man anschließend natürlich auf Facebook teilen. Die futurezone.de-Redakteurin verzichtete jedoch aus guten Gründen auf diese Möglichkeit. Zu den Fragen verraten wir natürlich nichts – es soll schließlich ein fairer Wettbewerb bleiben!

Netflix plant um die 700 neuen Formate

Aufgrund des kryptischen Facebook-Teasers hatten manche Nutzer zunächst vermutet, es handle sich um einen verfrühten April-Scherz. Ein reguläres Abo bei Netflix für SD-Geräte kostet derzeit 7,99 Euro. Ein Standard-Abo für zwei HD-Geräte kostet 10,99 Euro. Für ein Premium-Abo für vier Geräte in HD oder Ultra-HD, zahlt man derzeit bis zu 13,99 Euro.

Auf der diesjährigen Morgan Stanley Technology, Media & Telecom Conference hat der Netflix-Finanzchef David Wells mitgeteilt, dass das Unternehmen dieses Jahr acht Milliarden US-Dollar in eigene Formate stecken wird. Daraus sollen um die 700 eigenen Filme und Serien entstehen. Ende 2017 hatte der Streaming-Dienst 117,6 Millionen Abonnenten weltweit.

Neueste Videos auf futurezone.de