Digital Life 

Panne sorgt für Spott: Apple-Werbung zeigt einen iOS-Bug

Sogar in der Werbung konnte Apple keinen iOS-Bug vermeiden.
Sogar in der Werbung konnte Apple keinen iOS-Bug vermeiden.
Foto: YouTube
Dem US-Konzern ist in seinem Spot, in dem er eigentlich das Können seiner Technologie präsentieren wollte, ein peinlicher Patzer passiert.

Apple hat einen Werbespot veröffentlicht, der einen Fehler im Betriebssystem iOS 11 zeigt. Das hat 9to5Mac-Redakteur Benjamin Mayo entdeckt. Am Ende des 68 Sekunden lange Clips ist eine Benachrichtigung von iMessage zu sehen. Nach dem Entsperren mithilfe von Face ID wird der Inhalt der Nachricht angezeigt – allerdings außerhalb des dafür vorgesehenen Benachrichtigungsfeldes.

iPhone X

Der Clip ist aufwändig produziert und soll hervorheben, wie einfach sich das iPhone X mit dem eigenen Gesicht entsperren lässt.

Der Fehler am Ende sorgt aber nun für Spott, vor allem in der Fachpresse. Mayo zeigte sich besonders überrascht, da er diesen Bug selbst bereits vor mehreren Monaten an Apple gemeldet habe.

Stabilität und Sicherheit

Der Fall mag nur eine kuriose Anekdote sein, dennoch wird die Kritik an Apples Software immer lauter. Dem US-Konzern wird vorgeworfen, neue Features der Behebung bestehender Probleme vorzuziehen – unter anderem auch Sicherheitslücken.

Insbesondere unter iOS sorgten diverse Sonderzeichen, die einzelne Apps oder gar das komplette Betriebssystem zum Stillstand bringen konnten, für Schlagzeilen. Unter macOS sorgte zudem der freie Root-Zugang bei nicht gesetztem Passwort für Kopfschütteln unter Experten. Einem Bericht von Axios zufolge will sich Apple bei der kommenden Version seines mobilen Betriebssystems iOS auf Stabilität und Sicherheit statt neue Features konzentrieren.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen