Digital Life 

Frage nach Hassposting sorgt bei Facebook für Spott

Mit der Frage nach Hasspostings hat Facebook sich eine Panne erlaubt.
Mit der Frage nach Hasspostings hat Facebook sich eine Panne erlaubt.
Foto: imago / STPP
Am Dienstag wurden diverse Facebook-Nutzer danach gefragt, ob die ihnen gezeigten Meldungen Hass-Postings enthalten.

Am Dienstag sorgte eine neue Facebook-Funktion für Verwirrung. Zahlreiche Facebook-Nutzer wurden bei jedem Posting in ihrem Newsfeed gefragt, ob dieses Hassbotschaften enthalte. Die Verwirrung hielt jedoch nur kurz an: Am Dienstag gegen 17 Uhr beklagten sich die ersten Nutzer über Probleme, eine Stunde später war die Frage bereits wieder verschwunden. Die Funktion sei laut Facebook eigentlich nur für interne Testzwecke vorgesehen gewesen und wurde versehentlich für eine größere Zahl an Nutzern aktiviert.

Frage sorgt für Spott

Auf Twitter sorgte die oftmals unpassende Platzierung der Frage für Spott. So wurde Mark Zuckerbergs Ankündigung, man würde künftig eine Löschfunktion für auf Drittseiten gesammelte Daten anbieten, mit der Frage versehen.

Aber auch die Idee selbst sorgt für wenig Begeisterung: „Facebook – ein Branchenführer im Bereich der künstlichen Intelligenz, der glaubt, KI würde all seine Probleme lösen – fragt mich, ob dieses Posting Hassrede enthält“, schreibt etwa ein Twitter-Nutzer, der die Frage unter einem Posting über den Erfolg eines übergewichtigen Hundes erhielt.

----------

Das könnte ebenfalls interessant sein:

----------

Facebook steht aufgrund des Cambridge-Analytica-Skandals zunehmend unter Druck, in den USA und Europa droht eine strengere Regulierung. Facebook-CEO Mark Zuckerberg gab an, man wolle dem Problem mit Hasskommentaren mit mehr menschlichen Mitarbeitern, die Inhalte überprüfen, und KI-Funktionen begegnen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen