Ein Tag im April 2016 sollte das Leben von Alberto Moreno für immer verändern. Durch die Folgen eines schweren Unfalls war der junge Spanier auf einen Rollstuhl angewiesen. Der Unfall führte bei Moreno zu einer Lähmung und sorgte dafür, dass er, abgesehen von seinen Lippen, Augen und Augenlidern, vollkommen bewegungsunfähig war.

„Gefangen im eigenen Körper“

Er selbst beschreibt sich auf Twitter als “gefangen im eigenen Körper, isoliert vom Rest der Welt und zum Schweigen verurteilt”. Im April 2018 beendete Moreno dieses Schweigen mit einem Tweet. Nachdem sein Account für mehr als zwei Jahre ungenutzt blieb, meldete sich der junge Mann mit einem Witz zurück auf dem sozialen Netzwerk. Dieser Witz über querschnittsgelähmte Menschen stieß bei vielen Twitter-Usern zunächst auf Unverständnis, da den Nutzern die Hintergrundgeschichte Morenos nicht bekannt war.

Ein Video über seine Geschichte sorgte jedoch schnell für Aufklärung.

„EyeTwitter“

Das der junge Mann wieder twittern kann, machte die App „EyeTwitter“ möglich. Diese wurde gemeinsam von dem Unternehmen Irisbond, Twitter Spanien und der “Fundación Once” entwickelt und versetzt Menschen mit Behinderungen in die Lage, ausschließlich mit der Bewegung ihrer Augen Tweets zu verfassen. Die Nutzung soll laut Hersteller kostenlos sein und ohne zusätzliche Hardware funktionieren.

— Alberto Moreno (@albertopajariyo) April 27, 2018

„EyeTwitter“

Das der junge Mann wieder twittern kann, machte die App „EyeTwitter“ möglich. Diese wurde gemeinsam von dem Unternehmen Irisbond, Twitter Spanien und der “Fundación Once” entwickelt und versetzt Menschen mit Behinderungen in die Lage, ausschließlich mit der Bewegung ihrer Augen Tweets zu verfassen. Die Nutzung soll laut Hersteller kostenlos sein und ohne zusätzliche Hardware funktionieren.

———-

Das könnte auch interessant sein:

———-

Aktuell befindet sich die App noch in der Beta-Phase, ist aber bereits im Play Store abrufbar. Eine Version für iOS gibt es derzeit noch nicht.

Neueste Videos auf futurezone.de