Der polnische Hersteller Solaris sowie die Mobilitätsgröße Mercedes-Benz sollen die Berliner Verkehrsbetriebe mit den gewünschten E-Bussen ausstatten, die ab Frühjahr 2019 über die Straßen der Hauptstadt rollen werden. In ihrer Kapazität sollen die einstöckigen Modelle beider Hersteller je 70 Fahrgäste befördern können und werden voraussichtlich auf den Linien 142, 147, 194 und 230 zum Einsatz kommen.

Technische Details

Der vollelektrische Stadtbus Citaro, dessen sich der Konzern Mercedes-Benz annimmt, wird über zwei in den Radnaben integrierte Elektromotoren angetrieben, die jeweils eine maximale Leistung von 125 Kilowatt erbringen sollen. Die Akkus des Modells sollen mit ihrer Gesamtkapazität von 243 Kilowattstunden dafür sorgen, dass das nächtliche Laden der Busse ausreicht, um den Tagesbetrieb durchzustehen.

———-

Das könnte ebenfalls interessant sein:

———-

Wie Golem berichtet, ist bislang noch nicht bekannt, ob die BVG sich auf diese Grundausstattung beschränken wird oder sich für Konfigurationen entscheidet, die unter anderem weitere Akkus auf dem Dach des Modells vorsehen. Mit der Vollausstattung hätte der Citaro ganze vier weitere Akkus zur Verfügung, die die realistische Reichweite auch im sommerlichen Betrieb auf immerhin 150 Kilometer ausweiten könnten.

Berlin wird grün

Mit diesen näheren Informationen zu den anstehenden Änderungen im öffentlichen Nahverkehr Berlins schließt die BVG zu Ankündigungen auf, die bereits früher getroffen wurden, bis dato jedoch aufgrund des Mangels an Angeboten nicht in Gänze verwirklicht werden konnten. Nichtsdestotrotz lassen die konkreten Pläne in Verbindung mit dem Auftrag an die Hersteller Mercedes und Solaris hoffen, dass nun auch die Berliner Öffis vom Trend der umweltfreundlichen Mobilität erfasst werden.

Neueste Videos auf futurezone.de