Béla Réthy
Béla Réthy spaltet die Nation. Foto: imago / Stefan Zeitz

Es ist Fußball-WM. Für viele Fußballfans die beste Zeit des Jahres. Obwohl Deutschland bereits nach der Vorrunde ausgeschieden ist, schauen sich trotzdem viele Deutsche noch gern Partien im Fernsehen an. Währenddessen wird heißblütig diskutiert – auch über den Kommentator oder die Kommentatorin. Viele Deutsche regen sich traditionell gern über die angeblichen Fachmänner von ARD und ZDF auf. Vor allem Béla Réthy spaltet die Nation. Manche mögen den langjährigen ZDF-Kommentator, für andere ist er allerdings eine ziemliche Reizfigur.

Lösung: Aktivierung der Audiodeskription

Wenn ihr zur zweiten Kategorie gehört, haben wir die Lösung für euch: ARD und ZDF bieten für alle WM-Spiele die sogenannte Audiodiskription an. Ein alternativer Kommentator erzählt in diesem Fall sehr detailreich, was auf dem Spielfeld passiert. Vom Abstoß des Torhüters, über den Zweikampf im Mittelfeld bis hin zum Torabschluss. Der zweite Kommentator erzählt alles genau nach – wie die Berichterstattung im Radio.

Die zweite Tonspur ist auch bei Filmen, Serien und Nachrichten verfügbar und ist eigentlich für blinde und sehbehinderte Menschen gedacht. Die Aktivierung unterscheidet sich je nach Fernsehgerät. Bei den meisten Geräten könnt ihr auf eurer Fernbedienung unter der Audio-Option, die zweite Tonspur auswählen. Wenn ihr die Spiele im Livestream von sportschau.de oder in der ZDF-Mediathek anschaut, könnt ihr über den Einstellungen des Video-Players den zweiten Audiokanal aktivieren.

———-

Das könnte ebenfalls interessant sein:

———-

Fernseher stummschalten und Radio hören ist keine sinnvolle Option

Wenn ihr euren Fernseher stummschaltet und euch das Match im Radio anhört, habt ihr den Nachteil, dass das Radio-Signal schneller übertragen wird als das Fernseh-Signal. Im schlimmsten Fall hört im Radio zuerst, dass ein Tor gefallen ist, bevor ihr das Tor im Bewegtbild gesehen habt.

Das würde euch bei der zweiten Tonspur nicht passieren. Wobei es auch bei Fernsehsignalen inzwischen zeitliche Unterschiede gibt. Manchmal kann es passieren, dass euer Nachbar vor euch jubelt und euch so den Torjubel spoilert. Die zeitliche Differenz ist in den meisten Fällen allerdings nicht so groß, wie zwischen Radio- und Fernsehsignal.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: